Galerie

Die wollen wir Euch nicht vorenthalten!

Also .. wenn ich Katzenkinder aufgezogen habe….. da dachte ich schon immer wie gestresst ich bin, wenn die in der Nacht alle zwei Stunden kommen… Heute weiß ich: IGEL sind schlimmer :-) ! Katzen .. saugen Flasche an.. saufen leer.. Gute Nacht!! Igel.. Tropfen für Tropen.. Igel für Igel.. 1,5 Stunden sind nix und das alle drei Stunden.. Schlaf so gut wie null :-( aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber auch meine ersten sechs Igelbabys sind heute stattliche große Igelchen geworden :-) . Zuerst lebten sie in einer Transportbox.. dann in einem Gehege in Kuschelsäcken und auf Wäremkissen.. danach machten sie Bekanntschaft mit einem Igelhaus.. Heizdecke weg :-) Igelhaus steht heute im Gehege im Garten und Igelchen meistern das perfekt.. am Tage alle weg.. in der Nacht fressen und Schweinerei machen für hundert Igel :-) ! Ich bin froh, dass alles es geschafft haben :-) das Wiegen heute war erschreckend… Vier wiegen schon 500 g … mit 60 g zogen sie hier Mitte  August ein… WAHNSINN.. demnächst heißt es Abschied nehmen.. eines Nachts ist das Gehege weg.. die Igelhäuser bleiben an ihrem Platz.. aber ab da haben sie ihre Freiheit wieder, können kommen zum Fressen oder ……… wir sehen uns nieeeeeeeeee wieder… aber da wir das ganze Jahr für unsere Babys sorgen, egal ob Igel, Vogel oder Co… die Meisten sieht man doch mal wieder und wenn nicht.. wir haben ihnen den Start in ein neues Leben ermöglicht.. mögen sie ihre zweit Chance nutzen!!!!

Unser Unglücksrabe 2018!

Ist definitiv jetzt schon unsere Glückskatze Melina. Wobei es das Glück weiß Gott, nicht sehr gut mit ihr meinte. Als Melina das erste Mal vermittelt wurde.. wir wissen nicht wieso aber da hat sie demonstrativ keine Katzentoilette benutzt (so was ist hier noch nie vorgekommen, sie ist 100% stubenrein). In ihrer zweiten Familie war alles suuuper, sie hat sich prima eingelebt und durfte dann auch schon Freigang genießen, welcher ihr dann aber auch leider zum Verhängnis wurde. Melina kam mit gebrochenem Vorderfuß nach Hause zurück. Wie sie das geschafft hat, wird ihr sahniges Geheimnis bleiben. Ihre Familie wollte die Kosten für eine so aufwendige OP nicht aufbringen und sie in Sinsheim im Tierheim abgeben, welches dann wiederum bei uns anrief, dass das eine, von uns vermittelte Katze sei und ob wir sie nicht wieder in unsere Obhut nehmen möchten. Selbstverständlich! Also wurde Melina in der Tierklinik ins Sinsheim eingewiesen, von wo aus wir sie dann  wieder übernommen haben. Sie musste sechs Wochen in der Quarantäne verbringen, dann durfte sie sich wieder im Haus bewegen. Sie hat sich in unser Rudel perfekt eingefügt, es gab niemals Streit, auch mit den Hunden kam sie prima zurecht. Ein älteres Ehepaar suchte eine Katze und uns war klar, das ist genau das, was Melina jetzt brauch. Eine Familie die viel Zeit und Streicheleinheiten für die Katzendame hat. Bis zur Schraubenentnahme waren es noch gute zwei Wochen aber die Leute versicherten mir, dass sie auf Melina genau so gut aufpassen können wie ich. Also gut! Melina ist in ihre neue Familie umgezogen und war doch bereits am zweiten Tag angekommen.. kuschelte und lies sich verwöhnen. Am OP Tag holte ich morgens ihr neues Frauchen ab und brachte die Beiden in die Klinik, für mich sollte hiermit das Kapitel Melina beendet sein. Die Abholung fand dann durch ihre Familie statt. 10 Tage später der verzweifelte Anruf von Frauchen. Melina ist uns entwischt, sie hätte noch vier Wochen im Haus bleiben müssen, damit sich das Loch im Knochen schließen kann aber sie war wohl kaum mehr zu halten. Zurück kam sie nach  15 Minuten mit einem erneuten, glatten Druchbruch. Melina wurde uns nun schon zum zweiten Male übereignet. Sie sitzt nun schon wieder seit sechs Wochen in der Quarantäne. Die zweite OP war etwas aufwendiger, sie wird wohl auch noch ein bisschen darin aushalten müssen. Melina ist eine ganz tolle und mega liebe Katze. Sie erträgt ihr Schicksal mit einer Eselsgeduld. Sie ist einfach nur toll. Klar, wir haben auch Lehrgeld bezahlen müssen. Dieses Mal wird die ca. zweijährige Maus erst unser  Haus verlassen, wenn alles zu 1000% abgeheilt ist. Wir werden sehen, ob sich Melina nicht doch davon überzeugen lässt, nur in der Wohnung zu leben, was sicherlich für sie nur von Vorteil wäre. Sobald die Schrauben entfernt sind und Melina  top fit ist, wünschen wir uns für sie ein neues, verantwortungsvolles Zuhause, in dem sie eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeendlich ankommen kann.

Jeder der ein Tier hat, weiß, wie viel Geld solch eine OP kostet :-( ! Dafür müssen wir sehr sehr viele Waffeln backen :-(   Es war ein anstrengender Sommer, mit vielen vielen, kostenintensiven Tieren, für die wir auch keine Schutzgebühr erhalten :-( Igel.. Vogel und Co! Wir freuen uns über jede Spende! Wir alle arbeiten ehrenamtlich für den Verein. Jede Spende kommt zu 100% den Tieren zugute!

Vier Katzenkinder …

suchen noch ein neues Zuhause! Schön wäre, wenn sie jeweils im Doppelpack umziehen könnten. Sie verstehen sich untereinander super und ein Umzug zu Zweit ist immer für alle Beteiligten einfacher und schöner :-) ! Eigentlich waren die beiden Mädels schon reserviert… die Familie wollte noch in den Urlaub und sich danach melden.. darauf haben wir vergeblich gewartet… so was ist natürlich nicht schön :-( ! Also bitte nur ehrlich und ernst gemeinte Anrufe. Wir nehmen uns gerne die Zeit, von der wir leider viel zu wenig haben, damit ihr uns besuchen und die Baby anschauen könnt aber dann ist auch nur fair, gleich ehrlich zu sein! Wir hoffen, dass sie alle in tolle Familien kommen! :-)

Alles richtig gemacht….

hat der kleine Jonas!  Die Geschichte dazu  mal wieder filmreif aber klar… für den kleinen Mann heißt es kräftig Daumen drücken :-(!

Mein Mann wollte im Geschäft zum Auto… eilig.. eilig.. keine Zeit… da läuft dieses kleine Wesen orientierungslos auf dem Parkplatz umher..Autos..viele Menschen… und der Zwerg.. mit zugeklebte Augen, mitten drinnen…. “Och Mensch.. Schatz.. ich konnte da nicht weggucken, kam der Anruf.. kannst du mir entgegenfahren.. ich hab ihn  im Auto aber so gar keine Zeit. ICH.. heute Schwälbli in die Freiheit entlassen.. 14.30 in Deutschland, denke.. boah.. ich werde es doch wohl heute net doch mal ne halbe Stunde auf die Terrasse in den Liegestuhl schaffen.. nur noch schnell duschen und dann…. ja.. dann kam genau dieser Anruf :-) ! Klar bin ich ihm entgegen gefahren… wenn uns einer gesehen hat.. Tier austauschen auf dem Parkplatz :-) Jonas hat er ihn getauft! Jonas geht es, wie man unschwer erkennen kann… gar nicht gut :-( Wir waren  auch gleich beim Doc. Er bekam Antibiotika.. ich hab ihn inhalieren lassen und nun müssen wir salben salben salben und hoffen, hoffen hoffen :-( Gut dass wir mit fünf chronischen Schnupfenkatzen hier Zuhause gut ausgestattet sind. Jonas musste erst mal ne Weile in die Inhalierkiste um dann in seine eigene, kleine Quarantäne, einziehen.  Und an solchen Tagen wie heute weiß ich, warum ich genau DIESEN einen MANN geheiratet habe :-)

Das alles war vor vier Tagen. Jonas hat über 100g zugelegt. Er spielt und tobt herum. Ob sein Immunsystem stark genug sein wird den Schnupfen zu besiegen.. bzw. einzudämmen? Ob an seinen Augen noch iiiirgendwas zu retten ist ?  Eines ist klar! Egal ob mein Mann oder ich… in so einem Moment darf man nicht weg sehen. Keiner  von Euch sollte bei so was weg sehen.  Selbst wenn es Jonas nicht schafft. Kein Tier der Welt hat es verdient so elendig zu sterben.

ER steht leider für unzählige Streunerbabys. Die meisten von ihnen haben nicht so viel Glück. Jonas war im richtigen Moment, an der richtigen Stelle!  Bitte bitte bitte bitte bitte.. man kann es nicht oft genug sagen: BITTE lasst Eure Katzen kastrieren, ganz egal ob Katze oder Kater! Bitte setzt niemals Katzen irgendwo aus und überlasst sie sich selbst, dafür gibt es genug Anlaufstellen und auch wenn mal nicht gleich einer ans Telefon geht oder wenn mal keiner sofort erreichbar ist. Wir sind alle sehr bemüht, alles iiirgendwie zu bewältigen aber ich denke, das weiß ein gesunder Menschenverstand, auch ohne dass man es ihm erklären muss. Wir haben soooo viele Tiere aufgenommen in den letzten Monaten. Sie zu versorgen ist sehr viel Arbeit, da kommt schon mal ein Telefon oder ein PC zu kurz, dennoch waren wir bemüht alles so weit es möglich war abzuarbeiten.

DANKE an dieser Stelle mal an Kerstin Keitel. Wir haben in den letzten Monaten einiges bewältigt! Alleine hätte ich das niemals geschafft und leider fehlt es uns, wie jedem Verein, an aktiven Mitgliedern :-( ! Auch an dieser Stelle wieder mal der Aufruf: Wer sich gerne als Pflegestelle engagieren möchte.. WIR sind für jede Hilfe dankbar!

Pepino sucht ein neues Zuhause!

Hallo, ich bin Pepino, ein Mischlingsrüde aus Portugal. Ich werde am 1. Juli 2018 ein Jahr alt und habe eine Schulterhöhe von etwa 50cm. Ich bin schon kastriert und geimpft. Ich bin ein verspielter, aufgeweckter Junghund, der sich riesig über Suchspiele und andere Beschäftigungen freut. Um die wichtigsten Kommandos auszuführen reichen mir meistens sogar Handzeichen und Stubenrein bin ich auch schon. Mich kann man auch schon einige Stunden alleine lassen. Am liebsten bin ich unter Hunden unterwegs, da fühle ich mich sicherer und habe tolle Spielpartner. Auch mit einer Katze habe ich schon zeitweise zusammen gelebt, man müsste mir bei neuen Katzen aber wahrscheinlich nochmal erklären, dass ich auch diese nicht jagen darf. Ich würde mir ein Herrchen oder Frauchen wünschen, das viel Geduld mit mir hat. Vor lauten Geräuschen, Autos und auch vor fremden Menschen habe ich immer noch Angst, daher bräuchte ich eine sichere Hand, die mir hilft meine Angst zu verlieren.Ich würde mich so freuen in ein liebevolles und ruhiges Zuhause zukommen. (Text und Bilder von L.Quick, Pepino wird nicht über uns vermittelt!)

- vermittelt über casa-animales e.V.-

Kontakt: L. Quick, Nummer: 017683222561

Hey ich heiße Anton…

und ich lebe seit acht Jahren mit meinem Frauchen zusammen. Sie hat mich mit der Flasche aufgezogen. Ich bin kastriert und wurde regelmäßig entwurmt. Die Impfungen werden im Moment aufgefrischt, da ich seit drei Monaten als Freigänger unterwegs bin. Vorher durfte ich nur im Haus sein aber ….. es kam, bei uns zu Hause, so viel zusammen, da hat Frauchen alles probiert um mich wieder  glücklich zu machen. Spulen wir die Geschichte ein Stückchen zurück…. . Die zweite Mietze hier, die find ich ganz ok, sonst kommt ich nicht unbedingt mit meinen Artgenossen zurecht. Erschwerend kam hinzu, dass noch ein Zweibeiner zugezogen ist… so einer in Miniformat.. boah… das ist echt voll stressig, das kann ich euch sagen und über dieses Ereignis haben sich andere dann mehr gefreut als ich. Katzentypisch hab ich das meinem Frauchen auch mitgeteilt, was sie zwar nicht so prickelnd fand, deshalb bekam ich die Möglichkeit raus zu gehen, um mir da meine Auszeit zu nehmen aaaaaaaaaaaaber… das ändert nichts an der Situtation,  wenn ich heim komme, dann ist dieser kleine Krachmacher immer noch da. ICH will meine gewohnte Ruhe zurück und habe jetzt mit Frauchen zusammen beschlossen, dass wir es wenigstens versuchen uns zu trennen und für mich eine ruhige, kuschelige Familie zu suchen. Auf gar keinen Fall würde ich wieder zu einem kleinen Kind ziehen wollen…. nieeeeeemals.. wenn die schon größer sind, ist das ok. Schön wäre zu älteren Menschen, die mit mir kuscheln und wo es schön ruhig ist. Hab ich Vertrauen zu meinen Menschen gefasst, bin ich ein sehr verschmuster Kuschelkater.. Fremden gegenüber eher vorsichtig. Meinen Freigang möchte ich nicht mehr aufgeben, deshalb wäre toll, wenn ich in eine verkehrsberuhigte Strasse ziehen könnte. Ich fresse schon seit Jahren das selber Futter, da ich zu Übergewicht neige, was aber durch den Freigang besser geworden ist.  Mein Frauchen möchte mich nicht “los werden”, sie möchte nur das Beste für mich und dass es mir gut geht und ich mich auch wohl fühle. Sollte es in meiner neuen Familie so gar nicht klappen, darf ich selbstverständlich auch wieder zurück. Ich würde sagen, wir probieren es einfach mal miteinander oder ??? Ich freue mich auf Euren Besuch, bis Bald Euer Anton