Home

In Sinsheim in der Steinsbergstraße wurde die hellblonde, junge Kaninchendame gefunden und als Fundtier bei uns abgegeben. Aktuell ist kein Kaninchen als vermisst gemeldet aber vielleicht können wir ja auf diesem Wege, doch noch, ihr Zuhause finden. Da das dunkle Kaninchen, ca. 3-4 Jahre alt, ebenfalls ein Abgabetier war, was alleine saß, haben wir die Beiden, kurzerhand vergesellschaftet. Sollten wir DAS ZUHAUSE nicht finden, wäre es schön, wenn wir die beiden Kaninchendamen, zusammen vermitteln könnten aber bitte daran denken, dass Kaninchen weder besonders pflegeleicht, noch der beste Spielkamerad für den Nachwuchs sind. Es sind keine Kuscheltiere, sie mögen es gar nicht, wenn man sie spazieren trägt oder gar an einer Leine spazieren führen mag. Bitte vorher   bei einem Tierschutzverein oder Tierheim über die Bedürfnisse und Pflege eines Tieres informieren, damit man im Vorfeld weiß, ob tatsächlich die Langohren das sind, was noch zum Glück fehlt. Kaninchen benötigen genügend Platz zum Springen und Toben und sollten Tag und Nacht über einen Auslauf verfügen, da sie in den frühen Morgen- und den späten Abendstunden, am aktivsten sind. WIR vermitteln NICHT in reine Käfighaltung! 

Die dreijährige schwarze Daisy, hat in bei uns den halbjährigen,braunen,  kastrierten Donald, kennen und lieben gelernt. Die Zwei sollten gemeinsam in ein neues Zuhause umziehen dürfen. Sie sind Außenhaltung gewöhnt und würden sich über ein schönes, ein- und ausbruchsicheres Außengehege sehr freuen. Bitte vorab dran denken : Kaninchen sind keine Kuscheltiere für kleine Kinder!  Es ist schön, wenn man sie in ihrem täglichen Allerlei beobachten kann, wie sie springen, spielen, kuscheln und sich gegenseitig bei der Fellpflege helfen. Herumtragen ist  so gar nicht ihre Welt. Viel zu oft müssen Kaninchen als Haustier für Kinder herhalten,die sich eigentlich viel lieber einen Hund oder eine Katzen wünschen. Leider nehmen viele Eltern an, Kaninchen würden am wenigsten Arbeit machen, man muss nicht mit ihnen Gassi gehen und auch sonst sind sie sehr pflegeleicht und gerade richtig, als erstes Haustier für den Nachwuchs. Die Kinder sollen sich erst mal darin beweisen, ob sie Verantwortung für ein Haustier übernehmen können. Leider leider ist die Realität eine ganz andere. Schnell werden die Langohren den Sprösslingen langweilig, sie werden veranachlässigt und schließlich landen sie bei uns oder im Tierheim. Bitte vorher darüber informieren, welches Tier in die Familie passt, so kann man den Mümmelchen, die über 12 Jahre alt werden können, ersparen, dass sie ständig umziehen müssen. 

.... einfach kann Jeder ! 

Aus gesundheitlichen Gründen, muss sich das Frauchen, der beiden acht jährigen, Burmas, Dustin (braun) und Duke (grau), von ihren beiden Lieblingen, trennen. Leider sind auch die Zwei nicht ganz gesund, Beide haben mit der Niere Problem. Bei Dustin ist die Schädigung der NIere schon etwas weiter fortgeschritten, bei Duke hat der Früherkennungstest angeschlagen. Lange Rede kurzer Sinn... Nierenerkrankungen kommen sehr oft bei Katzen vor. Wenn die Tiere täglich ihre Medizin bekommen, das ist einmal am Tag einen Saft, direkt ins Maul, dann können sie damit noch lange, gut leben. Duke und Dustin bekommen am Abend zusätzlich spezielles Nierendiätfutter, morgens ganz normales Nassfutter von CARNY, was so mit der behandelnden Tierärztin abgesprochen wurde. 

Die Zwei sind reine Wohnungskatzen, super lieb und sehr verschmust. Sie spielen gerne, sind jedem gegenüber aufgeschlossen. Sie kennen Hunde und sind mit Kindern aufgewachsen. Sie Lieben die Nähe zu ihrem Menschen. Beide sind gechipt, entwurmt und kastriert.

Wir wissen, dass es, gerade jetzt, wo wieder alle nach Katzenkindern Ausschau halten, nicht einfach sein wird, zwei Katzen mit Handicap, zu vermitteln. Dennoch appelieren wir an "DIE TIERFREUNDE" die ein großes Herz für Tiere haben und die Herausforderung annehmen. Die  Tiger führen ein vollkommen normales Leben, außer dass sie eben jeden Tag ihre Dosis Saft nehmen müssen. 

Welche tolle Familie kann sich vorstellen, den Beiden eine Chance in ihrem Zuhause zu bieten ? Wäre toll, wenn wir es schaffen und die Zwei nicht den Weg ins Tierheim antreten müssen.

an Johanna Milde und ihre Familie! 

Gerade in unserer heutigen Zeit,  in der man immer wieder liest, dass Kinder undJugendliche Tiere quälen, misshandeln oder gar qualvoll töten, kann man sich um so mehr über die nette Geste von Johanna freuen, die an iherer "Heiligen Kommunion", an uns und somit an das Wohl der Tiere gedacht hat. Stolze 70 Euro kamen zusammen, dafür ein ganz großes Lob und ein riesen großes Dankeschön, im Namen der Tiere, an Dich liebe Johanna!  

Jede Spende kommt bei uns zu 10000 %, unseren Tieren zu Gute, alle Vorstände und Mitglieder, sind ehrenamtlich für den Verein aktiv! 

Kaninchendame Frieda wurde leider nicht artgerecht gehalten. Ihre Krallen waren viiiiiel zu lang und sie wurde, durch falsche Ernährung, zu dick! So kam sie zu uns und sucht nun ein neues, artgerechtes Zuhause! Schön wäre es, wenn es einen einsamen Kastraten gäbe, der sich über ein nettes, dreijähriges Mädel in seinem Gehege freut. Apropo Gehege! Wir vermitteln NICHT in reine Stallhaltung. Kaninchen sind sehr bewegungsfreudige Tiere und sollten deshalb viel Platz zum Hüpfen und Spingen haben. Dass man Kaninchen unter gar keinen Umständen alleine halten sollte, das kann man nicht oft genug sagen. Es sind sehr gesellige Tiere, die sich gerne gegenseitig putzen und für ihr Leben gerne kuscheln. Am Besten ist es, wenn man an seinen Stall ein Gehege anbaut, dass die Kaninchen jederzeit wählen können, wo sie sich gerne aufhalten. Natürlich sollte das Gehege ein- und ausbruchsicher sein. Kaninchen buddeln gerne  und graben unter Umständen sehr tiefe und lange Gänge. Heu sollte immer in ausreichender Menge vorhanden sein. Sie lieben Kräuter und Gemüse. Bitte auch daran denken, dass der neue Mitbewohner gut über 12 Jahre alt werden könnte! Wir freuen uns, wenn wir vorab gute Tipps für die richtige Kaninchenhaltung geben können, denn leider sind die Langohren, diejenigen, die am häufigsten  bei uns landen, weil sie den kleinen Zweibeinern zu langweilig geworden sind. 

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa .... es stimmt, wir haben mehr als genug herrenlose und heimatsuchende Katzen in Deutschland und dennoch war Chiara, in Griechenland,  einfach zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Ein junges, super tierliebes Pärchen aus dem Schwabenländle machte in Griechenland Urlaub. Ihre eigenen zwei Hunde durften bei der Oma Urlaub machen aber wie es halt so ist, wenn man Tiere liebt, kann man nie weg gucken und so ergriff die kleine Chiara ihre Chance und warf sich den Beiden schwupsdiwups, direkt vor die Füße. Sofort war klar, dass man diese süße, einsame und halb verhungerte Maus nicht alleine hier sitzen lassen konnte. Es wäre ihr Todesurteil gewesen! Also erst mal einpacken und ins Hotelzimmer schmuggeln damit die Kleine sich satt futtern konnte... dann Plan schmieden.. WIE kann so eine Geschichte wohl weiter gehen... genau.... ein Tierheim wurde ausfindig gemacht. Chiara wird dort aufgepäppelt, geimpft, gechipt und kastriert und dann ist es eine absolute Herzensangelegenheit ihrer Finder, die Kleine nach Deutschland zu holen. Entweder über Flugpaten oder wenn möglich möchten sie sie sogar selbst dort abholen. Wir wissen ja alle, dass Katzenkinder nicht alleine sein sollen... das hat sich auch schon bis nach Griechenland herum gesprochen und so lebt Chiara mit der süßen rothaarigen Luna zusammen.. die Beiden verstehen sich suuuuuper und deshalb wäre es natürlich das  Allerschönste, wenn Beide zusammen einreisen und direkt in eine wundervolle Familie ziehen könnten. Leider können ihre Retter sie nicht selbst bei sich aufnhemen, da ihre Hunde Katzen zum Fressen gerne haben.  Sie wünschen sich nichts sehnlicher als dass sich eine nette Familie findet, die den Beiden, Lebenslang, ein Zuhause bieten.

Chiara und ihre rothaarige Freundin werden gegen eine Schutzgebühr mit Schutzvertrag abgegeben. Dazu mal noch eine kurze Info:  Warum verlangen wir eine "Schutzgebühr" ?  Leider zwingt uns die Gesellschaft und der rücksichtslose Umgang von Tieren, den wir tagtäglich erleben müssen, dazu. Es soll sich für Tierhändler nicht lohnen, mit unseren Tieren ein Schnäppchen zu schlagen. Leider ist in unserem Jahrhundert nur etwas wert, was auch was kostet. Aus diesem Grunde verschenkt man niemals ein Tier! Die Kosten, die wir in die Tiere investieren werden mit einer Schutzgebühr bei weitem nicht gedeckt, die Gebühr dient wirklich nur dazu, dass keines unserer Tiere in einem Labor enden muss.

Schutzgebühr hat nix mit Abzocke zu tun und ja klar.. der Bauer von nebenan verschenkt seine Katzen aaaaaaaaaaaaaber bitte bedenkt... die über den Tierschutz zu vermittelten Katzen haben jegliche Untersuchungen, Impfungen und Entwurmungen hinter sich, sind geimpft, gechipt und kastriert. Ihr dürft gerne nachrechnen oder beim nächsten Tierarzt nachfragen, was all dies für das Bauernhofkätzle kosten würde. 

Chiara und ihre Freundin werden von privat an privat vermittelt. WIR als Verein stehen nur unterstützend zur Seite und hoffen wir können einen kleinen Beitrag dazu leisten, damit wir es schaffen, diese zwei süße Zuckerschnuten aus Griechenland einzufliegen. Im Moment werden die Zwei auf circa sechs bis sieben  Wochen geschätzt. 

Bitte kräftig TEILEN !!! Ende Juli, Anfang August soll es soweit sein und die Beiden dürfen ihre große Reise antreten.  

Die fünf, circa drei Monate alten Kaninchenbabys suchen ein neues Zuhause! Eigentlich muss man das ja gar nicht mehr erwähnen, wir haben es ja schon so oft geschrieben aber lieber einmal zuviel als zu wenig. Bitte Kaninchen nie alleine halten. DAS ist Tierquälerei! Kaninchen sind gesellige Tiere, sie kuscheln gerne, spielen gemeinsam und helfen sich gegenseitig bei der Fellpflege. Also bitte mindestens zu Zweit, noch besser in einer Gruppe. Klar hat nicht jeder soooo viel Platz im Garten aber man muss auch ganz klar sagen, baut man gleich ein richtiges Freigehege, welches gegen Eindringlinge geschützt und vor Ausbrüchen gesichert wird, so hat man  von Anfang an weniger Arbeit und mehr Spaß an den neu, zugezogenen Langohren. Pro Tier sollte man mindestens 2x2 m einkalkulieren. Eine Schutzhütte, Buddelmöglichkeiten, was zum Knabbern und schon fühlen sich die Kleinen wohl. Oft werden Kaninchen nur in einem Stall gehalten, dürfen Mittags ab und an in ein Freigeheg sitzen, dazu muss man sagen, den Mümmels geht es wie uns. In der Mittagssonne sucht man sich dann doch lieber ein schattiges Plätzchen um sich  zu verkriechen. Kaninchen sind am aktivsten in den frühen Morgenstunden und in den späten Abendstunden. Gerade da wäre es wichtig viel Platz zum Toben und Springen zu haben. Wenn es ganz warm wird, finden sie Sandbäder toll. Wasser sollte in großen Schalen angeboten werden. Heu, Gras und Kräuter sind die Hauptnahrungsmittel der Kaninchen und sollte immer genügend zur Verfügung stehen. Klar freuen sie sich auch mal über eine Leckerei, wie eine Karotte oder ein Äpfelchen. Lieber einmal mehr im Vorfeld über die neuen Haustiere informieren, damit alle lange Spaß zusammen haben.. apropo lange. Bitte auch daran denken, Kaninchen können, bei guter Pflege, gut 12 Jahre alt werden. Oft ist der Nachwuchs, der sich die Langohren mal so sehr wünschte, längst aus dem Haus und die Eltern müssen die Versorgung übernehmen. Leider sind gerade Kaninchen eine der Tierarten, die am meisten in den Tierheimen oder bei uns abgegeben werden. Der Grund ist meist einfach, man hat sich das Zusammenleben anders vorgestellt. Urin stinkt im Kinderzimmer und das Kind kümmert sich gar nicht mehr darum. Kaninchen sind keine Kuscheltiere und gehören nicht in ein Kinderzimmer, sei denn, sie haben täglich viel Auslauf und wohnen mindestens zu Zweit :-) ! WIR vermitteln Kaninchen auf gar keinen Fall in eine reine Stallhaltung, stehen Euch auch gerne im Vorfeld mit guten Tipps und Ratschlägen zur Seite, wie man es richtig machen kann!

 

Shorty und Lucky sind Brüder,  im Februar 2011 geboren. Ihre Familie wünscht sich, dass sie zusammen bleiben dürfen, obwohl sie nicht zusammen kuscheln oder zusammen in einem Körbchen schlafen aber dennoch brauchen sie sich zum Raufen, Spielen und Toben. Sie sind seit ihrer Geburt unzertrennlich. Sie lebten die ganzen Jahre, wohlbehütet, in ihrer Familie.
Iiiiiiiirgendwie scheinen sie aber nun,  mit der veränderten Familiensituation nicht ganz zurecht zu kommen. Sie waren schließlich vor den Kindern da, nun sollen sie nur noch die zweite Geige spielen und das finden sie  nicht ganz so prickelnd. Katzen haben ja nicht so viele Möglichkeiten zu zeigen wo der Schuh drückt und demonstrieren ihren Groll meist, indem sie uns auf unsere liebsten Utensilien pinkeln.  Wir haben schon oft erlebt, dass sich dies, nach einem Umzug in ein neues Zuhause, wieder komplett verliert und die Tiger zu 100% stubenrein sind. Aus diesem Grund hat sich auch die Familie von Shorty und Lucky dazu entschlossen, ihre zwei Süßen ein neues Plätzchen zu suchen, in dem sie wieder die alleinigen Prinzen sein dürfen, keine kleinen Kinder und keine weiteren Katzen. Ein ruhiges, kuscheliges Zuhause in dem es jede Menge Streicheleinheiten gibt und das Schlafen im Bett kein Tabu ist, denn das lieben sie Beide !
 
Shorty und Lucky werden direkt von ihrer Familie aus weiter vermittelt. Ihnen ist wichtig, dass es den Beiden auch weiterhin an nix fehlt. Sollten Probleme auftreten, werden sie jederzeit Ansprechpartner sein. Sie möchten auf keinen Fall, dass die Brüder in ein Tierheim gegeben und womöglich, getrennt werden. Ihren gesamten Zubehör dürfen die Zwei mit ins neue Zuhause nehmen.
 
BITTE TEILEN!!!
 
Shorty und Lucky kleinShorty kleinLucky klein

Besucher

Heute 15

Gestern 60

Woche 75

Monat 1149

Insgesamt 10305

Aktuell sind 59 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Terminkalender

Juni 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok