Galerie

Goldfische überwintern

Die kalte Jahreszeit hält Einzug und jeder verkriecht ins warme, die Natur bereitet sich auf den Winterschlaf vor, wer kommt da schon auf die Idee noch in den Garten zu schauen? Alle diejenigen, die einen Teich mit einem Goldfischbesatz haben sollten dies aber tun und die Überlegung anstellen, was sie mit ihren Fischen machen wollen. Lieber rein in die schöne warme Stube oder so natürlich wie möglich draußen im Teich? Diese Frage kann anhand ganz einfacher Kriterien beantwortet werden.

  1. Ist ihr Teich tiefer als 80cm?
  2. Sind ihre Fische länger als 6 Monate im Teich?
  3. Hat ihr Teich eine Vorrichtung zur Sauerstoffanreicherung (keine Umwälzpumpen oder Fontänen etc)?
  4. Gibt es die Möglichkeit wenigstens eine kleine Fläche eisfrei zu halten?

Können sie alle Fragen mit ja beantworten, können sie sich ruhig für eine Überwinterung im Teich entscheiden. Aber auch hier gibt es eine Menge zu beachten, deshalb Vorsicht im schlimmsten Fall kostet es ihren Tieren das Leben.

 Ab einer Wassertemperatur von ca. 8°C  sollte nicht mehr gefüttert werden, die Tiere fallen in eine Art Winterstarre und bewegen sich nur noch begrenzt. Beachten sie kurzfristige Temperaturschwankungen, diese können den Fischen schwer zu schaffen machen. Die Tiefe des Teiches ist erforderlich um ein durchfrieren bis auf den Boden zu verhindern, das wäre tödlich für alle Fische. Umwälzpumpen sind im Sommer hilfreich um genug Sauerstoff im Wasser anzureichern doch im Winter würde diese Umwälzung des Wassers die Temperatur noch weiter sinken lassen, aus diesem Grund lassen sie diese Geräte links liegen und entscheiden sich für einen Durchlüfterstein, dieser führt Faulgase aus dem Teich heraus und Sauerstoff ohne große Umwälzungen zu. Der Durchlüfterstein hält auch einen kleinen Teil des Teiches eisfrei, achten sie darauf, dass eisfreie Teile nicht durch Blätter oder ähnliches abgedeckt wird. Ein weiterer Schutz bietet im Winter eine Abdeckung durch Folie oder ähnliches.Ihre Fische verkriechen sich meist in die unterste Ecke und bewegen sich so gut wie gar nicht, dass ist normal, sollte aber einer ihrer Schützlinge seitlich oder an flachen Stellen liegen, beobachten sie ihn genau und entscheiden sich eventuell für eine Überwinterung im Haus.

 Die Überwinterung im Haus stellt für die Fische bei richtiger Handhabung eine geringe Belastung dar aber auch hier gibt es einiges zu beachten. Es ist abzuraten die Fische in einem Aquarium bei Zimmertemperatur überwintern zu lassen, da der natürliche Zyklus dann durcheinander gebracht wird. Entschließen sie sich lieber für einen großen Behälter, z.B. Regentonnen eignen sich gut, rüsten diesen mit einer Pumpe und Filtern aus. Die Goldfische sollten aus dem Teich genommen werden bevor die Teichtemperatur unter 8°C sinkt, zu empfehlen ist auch eine Mischung aus Teich- und Frischwasser im Überwinterungsbehälter, damit die Fische nicht zu lange Eingewöhnungszeiten haben.Erst dann lassen sie die Temperatur zwischen 8 und 4°C im Behälter sinken, die Garage oder der Keller reichen vollkommen aus. Der Behälter kann mit einer Platte oder ähnlichem abgedeckt werden. Im Frühjahr wenn die Temperaturen langsam steigen kann man wieder ganz vorsichtig mit der Fütterung beginnen. Es reicht aus, wenn man nach 4-8 Wochen wieder bei der normalen Fütterungsmenge angelangt ist, solange brauchen auch ihre Goldfische um sich daran zu gewöhnen. (von Martin Zieroth)