Galerie

Pauline und Co.

Karlchen ist gestern morgen um 11 in sein neues Zuhause abgeholt worden. Er hatte sich super bei uns eingelebt, sich mit allen Tigern bestens arrangiert, gegenüber Zweibeinern ein absoluter Chameur und Kuschelbär. Wir sind froh, dass er eine soooo tolle Familie bekommen hat und das weiß er sicher auch, denn er ging dort nahtlos zur Tagesordnung über und hat sich sofort wohl gefühlt. Sein neuer Kumpel, der am gleichen Tag, nur ein paar Stunden später dazu gezogen ist, ist noch ein bissel schüchtern. Aber das kleine Karlchen wird ihm sicher zeigen, wie man das Haus auf den Kopf stellen kann :-) :-) :-) Ihrer Familie wünschen wir alles alles Gute mit den Beiden und hoffen dass Ihr alle viel Spaß und Freude mit und an den Beiden habt.

Dein Kumpel Seeny vermisst dich hier ganz schön   aber

Ein Neuankömmling ließ nicht lange auf sich warten. Kurz nach 18 Uhr, zog gestern ein kleines Waisenbaby bei uns ein. Paulchen wurde am Langeberg, mit seiner Mama und vier Geschwistern entdeckt. Auf einmal war die Mama mit drei Babys weg, Paulchen blieb zurück…. erst mal warten… vielleicht kommt sie ja doch noch aber er lag so zwei Tage und dann haben, die beobachtenden Tierfreunde, eingegriffen und ihn zu uns gebracht. Paulchen war schon sehr unterkühlt und ausgehungert aber er hat sofort getrunken. Klar erst sehr wenig. Gestern starteten wir im 1 Stunden Rythmus. Heute haben wir uns schon auf 2 Stunden gesteigert :-) ! Er sieht auch schon wesentlich besser aus und kann auch schon wieder schnurren. Wir sind guter Dinge, dass er es schafft. Klar, im Hinterkopf stellt sich mir immer wieder die Frage: WARUM hat die Mama ausgerechnet ihn zurück gelassen ? … Vielleicht hatte sie einfach nicht genug Milch und musste eine Entscheidung treffen und er was der Schwächste….. Wie auch immer! Er hatte gestern wohl den Jackpot geknackt und muss sich bei seinen zwei Retterinnen bedanken :-) !

Ich hoffe Ihr drückt mal wieder  kräftig die Daumen für den kleinen Bub, dass er ein großer Kater wird.

Paulchen hat sein Gewicht in der ersten Woche bei uns verdoppelt, alles läuft soweit prima. Wir sind jetzt bei drei Stunden, rund um die Uhr, Fütterung :-) Man gewöhnt sich an alles! Seit Sonntag hat er beide Augen offen, vor zwei Tagen sind die Ohren von rund aufgeklappt und sehen jetzt schon nach Katze aus :-) Und seit gestern kann er sitzen.  Letzte Nacht bei der Fütterung hab ich festgestellt, dass sein rechtes Auge entzündet ist :-( ,vermutlich hat er sich mit seiner eigenen Kralle verletzt. Wie auch immer, da steht heute der Tierarztbesuch auf dem Plan, da muss ne Salbe her! Daumen drücken, dass es nix Schlimmeres ist!  Er ist jetzt über den Tag auch schon in das große Gehege umgezogen, damit er sich besser bewegen kann. Nur in der Nacht geht es noch in die Kiste zum Schlafen.

von Michaela Markewitz am 3.Juni 2016

und auch schon ein wenig laufen, bzw. vor sich hin wackeln :-) ! Bald darf er zu den Onkels und Tanten hier, die ersten Kontakte hat er bereits geknüpft. An Kapitel 1: wie werde ich stubenrein :-) arbeiten wir bereits mit kleinen Erfolgen! In der nächsten Woche werden wir Kapitel 2: wie esse ich allein :-) , Das wird mal wieder was geben. Aller Anfang ist schwer aber wir haben es bis hier her geschafft, das bissel wuppen wir jetzt auch noch. Hier zu Paulchens Geschichte:  #mce_temp_url#

von Michaela Markewitz am 12.Juni 2016

Gestern kamen drei Katzenkinder dazu, somit hat Paulchen endlich richtige Kumpels und ich kein schlechtes Gewissen mehr, dass der Bub alleine ist. Sie könnten geringfügig älter sein. Paulchen bringt ca. 400 g auf die Waage, die drei Neuankömmlinge um die 500 g. Sie sind ca. 5-6 Wochen alt, wobei Babys die durch die Muttermilch groß geworden sind, immer propperer aussehen als die, die mit Flaschenmilch aufgezogen werden. Jetzt ist das Quartett perfekt und wie immer werden die Babys im Doppelpack in ihre neuen Familien umziehen. Mal gucken wer sich mit wem gut versteht! Erst mal haben sie noch ein paar Wochen Zeit, sich hier zusammen zu raufen. “Kommt Zeit, kommt Rat” oder “Gut Ding brauch Weile” :-) ! Sie haben alle eine leichte Augenentzündung. Ich bekomme da ja immer sofort Panik, dass es sich wieder zu einem bösen Katzenschnupfen entwickelt :-( ! Piwi, Bella, Juli und Jessy haben in mir in Sachen Schnupfen einen richtigen Hau verschaffen :-( Aber man darf nicht immer negativ denken, es ging ja jetzt auch mit Benny, Oscar usw. wieder gut…. Daumen drücken, dass die Babys gesund bleiben!

von Michaela Markewitz am 19.Juni 2016

Und auch unsere Katzenkinder gedeihen, nachdem wir Dünndarmwürmer und Katzenschnupfen erfolgreich bekämpft haben, prächtig.  Harry hat vielleicht schon ein Zuhause gefunden, die dreifarbige Kessy sollte unbedingt mit Bruder Batman ausziehen und Paulchen und Louis verstehen sich auch prima und sollten zusammen bleiben. Interessenten dürfen die Kleinen gerne auch persönlich kennen lernen.

von Michaela Markewitz am 26.Juli 2016

Vor ein paar Tagen habe ich schon gedacht, dass ich mich da wohl verguckt haben könnte, am Wochenende hat es der Tierarzt dann bestätigt. Paulchen ist ein Pauline :-) Es ist immer schwierig bei den ganz Kleinen das Geschlecht zu bestimmt aber als Paulchen hier mit seinen nicht mal 70 g ankam, gab es eigentlich gar keinen Zweifel daran, dass DAS ein Kater ist. Tja, irren ist menschlich. Pauline liebt den kleinen Louis, der im Ittlinger Wald gefunden wurde, sie soll gemeinsam mit ihm in ein neues Zuhause umziehen. Louis ist der etwas Schüchterne Typ, der aber dennoch seine Schmuseattacken hat und gerne auf dem Kopfkissen nächtigt :-) ! Pauline ist ein Sonnenschein, hat es aber auch faustdick hinter den Ohren und kann sich hier gegen den Rest der Band gut durchsetzen. Pauline wurde in Eppingen am Langenberg gefunden. Ihre Mutter hatte drei ihrer Babys weg getragen, Pauline hat sie zurück gelassen. Vermutlich war sie die Schwächste unter ihren Geschwistern. Tja, wenn die Mama da nur mal keinen Fehler begannen hat :-) Pauline ist einfach nur klasse und wir werden sie sehr vermissen, dennoch ist es ganz langsam aber sicher auch an der Zeit, für sie und Louis ein passendes Zuhause zu suchen.