Home

Simba wurde am 21.Oktober 2017 geboren. Bereits mit  neun Monaten, wurde der Rüde, kastriert.  Er lebte mit einem älteren Rüden in der Wohnung, was auch immer prima funktionierte, da sich Simba an ihm orientieren konnte. Leider haben sich seine Besitzer getrennt und Simba war fortan alleine bei Frauchen. Vermutlich hat er die neue Situation so gedeutet, dass er nun die Führung des Rudels übernehmen muss.Er hat  die Position, als "Chef" des Hauses, übernommen. Für Frauchen und die zwei Töchter ist es unmöglich, Simba richtig zu händeln. Artgenossen und Tiere sind kein Problem für den Süßen. Wenn man mit ihm Fahrrad fährt und er dadurch beansprucht und ausgelastet ist, kann man über sehr lange Strecken mit ihr fahren, egal was kommt und wem man begegnet, Simba ist komplett auf Fahrrad und Fahrer fixiert, trabt, ohne Leine, problemlos, nebenher. Arbeitet man mit Simba ist er ein unglaublich verschmuster, ausgeglichener Familienhund. Leider ist Simbas Frauchen im Moment mit der Situation und dem Zeitmangel nicht in der Lage Simba das zu bieten, was er bräuchte. Simba nutzt die neue Lage aus und zeigt sich als Herrscher des Hauses aber OHNE jegliche Aggressionen. Er tobt über Tisch, Bett, Sofa.. zuviel Energie.....Es wäre toll, wenn Simba in eine sportliche, hundeerfahrene Familie ziehen könnte. Hundeschule.... Nasenarbeit... was auch immer, einfach damit er ausgelastet wird. Zeigt man ihm, wer die Hosen an hat, gewinnt man an ihm einen absolut treuen Partner fürs Leben.

Bei Interesse bitte an den Tierschutzverein Schwaigern, Kerstin Klotzbücher wenden: Handy: 01711779212

 

.

Hallo Leute.... mal ganz ehrlich, das Leben kann als schon ganz schön gemein sein aber gut, muss ich EUCH ja nicht erzählen, jeder hat sein Päckchen zu tragen. Mein Name ist Paul, ich bin sieben Jahre alt, kastriert, gechipt, geimpft und lebe bei meinem Frauchen als kleiner Prinz. Einst saß ich im Tierheim, mein Frauchen hat mich zu sich nach Hause geholt. Ich lebte mit einer Katzendame zusammen aber ich kann es Euch sagen, ne echte Zicke oder aber ich war ihr einfach zu lebhaft. Jaaaa, ich bin schon ein pfiffiges, aufgewecktes Kerlchen, auch die Tante vom Tierschutzverein habe ich sofort begrüßt und beschnuffelt. Jeder der mich sieht, ist sofort hin und weg. Ich habe meinem Frauchen niemals Ärger bereitet, sie hatte stets nur Freude an mir und wir hatten echt jede Menge Spaß zusammen. Leider ist mein Frauchen nun sehr krank geworden. Jeder Handgriff fällt ihr schwer und so hat sie sich dazu entschieden, in ein "Betreutes Wohnen" zu ziehen. Ich hätte sogar mit können aaaaber dann hätte ich nur noch in der Wohnung bleiben müssen und DAS wollte mir mein Frauchen unter keinen Umständen, zumuten. Ich gehe nicht viel raus und auch nicht weit weg aber ich genieße meine kleinen Ausflüge und es wäre echt toll, wenn ich die auch in meinem neuen Zuhause, weiterhin, unternehmen dürfte. Meine Artgenossin hatte Glück und durfte bei den Nachbarn einziehen (zu denen ist sie schon früher immer geflüchtet, wenn ich ihr auf die Nerven ging). Ich würde jetzt auch dringend nach einer neuen Bleibe suchen. Es ging alles sehr schnell, mein Frauchen hat lange gesucht und nun ihren Altersruhesitz gefunden. Jetzt gilt es noch, mir ein Plätzchen zu suchen. Am 21. Mai ist Stichtag, bis dahin müsste ich bei Euch einziehen. Ich verspreche Euch, wenn Ihr mir eine Chance gebt, habt ihr den tollsten Kater der Welt. Ich bin sozusagen, der ROMEO unter den Katzen. Gebt Euch einen Ruck und kommt mich besuchen, dann könnt ihr Euch selbst überzeugen und ich Euch, mit meinem Charme um die Finger wickeln. 

Bis dahin ... freue mich schon auf Euch... Eurer Paul 

Die super süße. circa vierjährige Widderkaninchendame "Molly", würde sich über ein neues Zuhause, bei Artgenossen, freuen. Molly hat hat mit ihren Augen etwas Probleme. Sie sieht schlechter und muss ab und an mit Augensalbe behandelt werden. Wir hoffen dass unser Molly eine Chance in einer netten Mädelsgruppe oder mit einem Kastraten, in artgerechter Haltung bekommt.

Was ist artgerecht?? Viele fragen uns: "Wollt ihr Eure Tiere denn nicht los werden?" NEIN.. loswerden um jeden Preis möchten wir sie nicht. Wir freuen uns, wenn sich die Familien im Vorfeld über die Haltung von Kaninchen, informieren, da wir leider viel zu oft die Enttäuschung mit erleben müssen, wenn die Kaninchen im Kinderzimmer zu langweilig für den Nachwuchs geworden sind und dann bei uns oder im Tierheim landen. Sie sind keine Kuscheltiere, die in einem 1,20 m großen Stall, im Kinderzimmer, glücklich sind. Herumtragen ist schrecklich für die Langohren. Kaninchen springen und hüpfen gerne. Schon allein aus diesem Grund sollte der Platz, der ihnen zur Verfügung gestellt wird, ausreichend Fläche und Höhe betragen. Für ein Kaninchen, empfiehlt sich, Platz von ca. 3x3 m einzuplanen. Baut man sein Gehege ein- und ausbruchsicher, mit trockenem Plätzchen zum Rückzug und Unterschlupf, dann hat man schon fast alles was das Kaninchen zum Glücklichsein benötigt. Noch ein paar Äste zum Nagen, viel Heu, Gras und Kräuter und sehr wichtig den Kumpel oder die Kumpeline, denn Kaninchen sind keine Einzelgänger. Sie lieben es mit ihren Artgenossen zu kuscheln und sich gegenseitig zu putzen.

Kaninchen können über 10 Jahre alt werden, das ist eine lange Zeit und man sollte sich im Vorfeld gut überlegen, ob man diese Zeit gemeinsam den neuen Familienmitgliedern verbringen möchte. Die Kinder werden groß... die Frage stellt sich daher eher an die  Mama und den Papa, an denen dann die Pflege für die Langohren hängen bleibt. Kaninchen, die nicht argerecht gehalten werden, sind oft aggressiv, kratzen und beißen und das liegt nicht in ihrer Natur, sondern an flaschen Vorraussetzungen die wir für sie schaffen. Deshalb vorher informieren und gucken, welches Tier am besten in die Familie passt! 

 

Die Beiden hatten keinen guten Start ins Leben.  Julius wurde beim Zoo und Co in Sinsheim ausgesetzt.. man fand ihn unter einer Palette, Max kommt aus nicht artgerechter Haltung. Beide Meerschweinchen sind kastriert und verstehen sich 

gut, deshalb möchten wir die Beiden auch nicht mehr trennen und ab sofort sollen sie nur noch als glückliche Schweinchen, in artgerechter Haltung, wohnen dürfen. 
 
Meerschweinchen sollte man niemals alleine halten und auch Kaninchen, wie so oft fälschlicherweise angenommen wird, sind keine guten Kumpels für Meeries.  Eine Gruppe aus lauter Böckchen wäre toll. Sind erst mal die Mädels im Spiel, geht das meinst schief.
Meerschweinchen brauchen viel Platz. Für ein Schweinchen sollte man eine Grundfläche von 2x1 m  einplanen. Zwei Etagen sind cool und werden gerne beansprucht. Außerdem sollten Höhlen, Häuschen usw. zum Unterschlupfen vorhanden sein. Meerschweinchen verstecken sich gerne.
 
Frisches Heu sollte im Meerschweinchengehege  niemals  fehlen, außerdem fressen sie gerne Kräuter und Gras. Über viel Obst freuen sie sich ebenfalls. Dabei sollte man darauf achten, dass Gemüse mit viel Vitamin C gegeben wird, da Meerschweinchen das Vitamin nicht selbst bilden können.
Es gibt auch Tropfen in Form von Vitamin C, was man übers Wasser ebenso reichen kann, damit der kleine Freund sich lange bester Gesundheit erfreut. 
 
Meerschweinchen sind Fluchttiere, sie hassen es herum getragen zu werden, selbst wenn sie zahm sind und aus der Hand fressen, finden sie hochnehmen schrecklich.  Viele Zweibeiner nehmen an, dass wenn sie die Meerschweinchen kuscheln und diese sich lang machen, sie es genießen. Das ist völliger Blödsinn. Bei dieser Geste zeigt das Meerschweinchen seinem Gegner, dass es sich vollkommen unterwirft auch das Grunzen dabei hat nix mit Frohjauchzen oder Frohlocken zu tun sondern soll uns nur sagen: "Ist ja schon gut ich ergebe mich.. lass mich bitte wieder laufen"...... wenn wir es dennoch zum Kuscheln zwingen, hat es unglaublich viel Stress..... also bitte lieber vorab richtig informieren, damit Sie und ihre neuen Familienmitglieder, lange und glückliche Jahr miteinander verbringen können. Meerschweinchen gehören nicht in als Kuscheltiere  ins Kinderzimmer und auch der Osterhase mag sie nicht verschenken, da sie oft sehr schnell als langweilige Gesellen, die viel Mist machen, bezeichnet werden und schnell in Tierheimen oder Tierschutzvereinen landen. 
 
Wir geben gerne schon vorab Auskunft, um heraus zu finden, welches Tier am besten in Ihre Familie passt, damit nicht bald die Enttäuschung, wegen zu hoher Erwartungshaltung, überwiegt. 

Der Anfang macht der  Samstag, 13. April, der Fressnapf in der Frauenbrunner Strasse in Eppingen. Wir dürfen Euch wie jedes Jahr, im Frühling, von 9- ca 16  Uhr, mit Leckereien verwöhnen und freuen uns auf zahlreiche Gäste, damit unsere Vereinskasse wieder für eine neue Saison mit vielen vielen kleinen Jungtieren, die unsere Hilfe brauchen, gewappnet ist. 

(Wer hat noch Lust uns an diesem Tag zu helfen?

Bitte meldet Euch unter dieser Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      =   

 

Gleich einen Tag später, Sonntag 14. April, von 14-18 Uhr,  werden wir Euch in der Innenstadt, beim "Verkaufsoffenen Sonntag", zum Bärlauchfest, bei den "Stadtwerken Eppingen", mit unseren leckeren Waffeln, verwöhnen. Auch da hoffen wir darauf, dass uns viele viele Besucher fleißig unterstützen! 

 =    

 

Hallo Leute... Mein Name ist Gigi, Am 16. März, wurde ich  13 Jahre alt. Ich bin die Älteste von uns, quirlig und eine ganz große Schmusebacke, die am liebsten den ganzen Tag an Eurer Seite verbringen mag. Mit mir leben in meiner Familie noch Lucky, geboren, am 20. Mai 2006, ein kastrierter selbstbewusster Draufgänger, Diego, geboren am 17. Februar 2008, ebenfalls kastriert, eher etwas schüchtern, ein Frauenversteher der es mit Männer nicht so hat. Kommt ihm einer dumm, zieht er sich zurück, das ganze Gegenteil von Lucky. Auch Amanda gehört zu meinen Mitbewohnern. Sie wurde am 9. Mai 2010 geboren, ist eher der ruhigere Typ und sehr ausgeglichen und zufrieden. Nicht zu vergessen die Jüngste im Rudel, Finia, geboren am 12. November 2015, sie ist mir am ähnlichsten, sehr anhänglich und würde am liebsten den ganzen Tag Streicheleinheiten genießen. 
Warum ich Euch das alles erzähle??? Alles nicht so einfach.... die ganzen Jahre war unser Herrchen für uns da, wir unternahmen ausgedehnte Spaziergänge und hatten alle jede Menge  Spaß miteinander. Jetzt geht es unserem Herrchen, schon seit längerer Zeit, gar nicht mehr so gut :-(. Er hat öfter Probleme... musste oft zum Arzt und nun steht auch noch eine Reha ins Haus. Herrchen sagt, wir schaffen das alles zusammen nicht mehr und es wäre besser für uns, wenn wir in neue Familien umziehen, wo wir wieder viel spazieren gehen können, toben und spielen. Es ist nicht einfach für uns alle aber Herrchen hat ganz sicher Recht. Deshalb brauchen wir auch, ganz dringend, EURE HILFE!  Wir suchen ein neues Zuhause! Auch mit einer Pflegestelle, bis zur Weitervermittlung, wäre uns geholfen, nur ins Tierheim möchten wir nicht, das würde unserem Herrchen das Herz brechen. Ich hoffe IHR könnt uns helfen. Wir müssen natürlich nicht alle zusammen bleiben, wenn ihr viel Zeit für uns habt, dann werden wir uns auch alleine oder im Doppelpack bei Euch wohl fühlen. Kommt uns doch einfach mal besuchen, dann können wir uns beschnuppern und gucken wer am besten zu Euch passt.
 
Die Hunde werden über das Tierheim Heilbronn vermittelt !!!!
 
 
i
 
 
Diego hat eine neue Familie gefunden! 
Hallole… Mein Name ist Lotte…
und ich suche ein neues, gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz tolles Zuhause. Meine Mama muss jetzt mehr arbeiten gehen und darunter leiden wir Beide ein bisschen. Sie sagt, wenn wir ganz liebe Menschen finden, die mehr Zeit für mich haben und ich es mindestens genau so gut habe wie jetzt, dann wäre es sicher besser für mich, wenn ich umziehen könnte. Einmal die Woche darf ich schon zu einer Pflegemama, jeder der mich kennt ist begeistert von mir. Ich bin ein circa vier Jahre alter ungarischer Windhund. Ich habe mit nix und Niemandem ein Problem. Ich liebe alle Vier- und Zweibeiner.Mit meinen Artgenossen hab ich genau so wenig ein Problem, wie mit Katzen. Ich bin eine ganz Liebe, meine Mama brauch eigentlich gar keine Leine für mich. Meine neue Familie, wird sehr viel Freude an und mit mir haben, da ich eine  ganz arg Liebe bin :-) !  Ich würde mich echt freuen, wenn ich noch mal eine tolle Chance bekomme und nicht mehr so viel alleine sein muss. Es wäre schön, wenn ihr mich mal besuchen kommt, damit wir uns gegenseitig beschnuppern könnten. Ruft einfach mal bei meiner Mama an und macht einen  Termin.. ich bin schon ganz aufgeregt.. wird sicher spannend :-) !

 

gemeinsam ein neues Zuhause! Die beiden kastrierten Buben verstehen sich gut und sollten deshalb auch zusammen bleiben dürfen.Ohnehin sollte man die Tiere niemals alleine halten. Degus gehören zu den Verwandten der Meerschweinchen. Sie kommen ursprünglich aus Chile und erst in den letzten Jahren wanderten sie vermehrt als Haustiere bei uns ein. Degus sind tagaktiv,erreichen eine Größe von ca 12 cm, wiegen an die 250 g und können bis zu acht Jahre alt werden. Degus sind Nagetiere und hassen Herumtragen und Kuscheln. Degus benötigen viiiiiel Platz und auch Auslauf.  Ein Gehege für 2-4 Tiere, sollte mindestens 1,20 x 50 cm  und mindestens 1,50 hoch sein. Je größer desto besser, denn sie lieben die Abwechslung und bei größeren Käfigen gibt es mehr Möglichkeiten, diese interessant und abwechslungsreich zu gestalten. Beim Material des Käfigs bitte daran denken, dass er einem Nagetier als Behausung dient. Im Käfig sollten viele Röhren, Häuschen usw. vorhanden sein, die zum Verstecken und gemeinsamen kuscheln, dienen.  Degus übernehmen ihre Fellpflege alleine. Sie lieben dazu Sandbäder, deshalb sollte eine Schale, ca 16 cm breit udn 4 cm hoch,  mit Chinchillasand gefüllt,  angeboten werden. In der Natur fressen Degus überwiegend Grünfutter. Deshalb sollte ihr Hauptfutter aus Gräser, Heu und Kräutern bestehen. Zuckerzusätze und Früchte sollten tabu sein, da einige Tiere leicht zu Diabetis neigen. Kräuter, Wurzeln, Blüten und Gemüse mögen sie besonders. Getreide sollte nur einen sehr geringen Bestandteil des Futters ausmachen oder eher nur als Leckerli gereicht werden. 

Shorty und Lucky sind Brüder,  im Februar 2011 geboren. Ihre Familie wünscht sich, dass sie zusammen bleiben dürfen, obwohl sie nicht zusammen kuscheln oder zusammen in einem Körbchen schlafen aber dennoch brauchen sie sich zum Raufen, Spielen und Toben. Sie sind seit ihrer Geburt unzertrennlich. Sie lebten die ganzen Jahre, wohlbehütet, in ihrer Familie.
Iiiiiiiirgendwie scheinen sie aber nun,  mit der veränderten Familiensituation nicht ganz zurecht zu kommen. Sie waren schließlich vor den Kindern da, nun sollen sie nur noch die zweite Geige spielen und das finden sie  nicht ganz so prickelnd. Katzen haben ja nicht so viele Möglichkeiten zu zeigen wo der Schuh drückt und demonstrieren ihren Groll meist, indem sie uns auf unsere liebsten Utensilien pinkeln.  Wir haben schon oft erlebt, dass sich dies, nach einem Umzug in ein neues Zuhause, wieder komplett verliert und die Tiger zu 100% stubenrein sind. Aus diesem Grund hat sich auch die Familie von Shorty und Lucky dazu entschlossen, ihre zwei Süßen ein neues Plätzchen zu suchen, in dem sie wieder die alleinigen Prinzen sein dürfen, keine kleinen Kinder und keine weiteren Katzen. Ein ruhiges, kuscheliges Zuhause in dem es jede Menge Streicheleinheiten gibt und das Schlafen im Bett kein Tabu ist, denn das lieben sie Beide !
 
Shorty und Lucky werden direkt von ihrer Familie aus weiter vermittelt. Ihnen ist wichtig, dass es den Beiden auch weiterhin an nix fehlt. Sollten Probleme auftreten, werden sie jederzeit Ansprechpartner sein. Sie möchten auf keinen Fall, dass die Brüder in ein Tierheim gegeben und womöglich, getrennt werden. Ihren gesamten Zubehör dürfen die Zwei mit ins neue Zuhause nehmen.
 
BITTE TEILEN!!!
 
Shorty und Lucky kleinShorty kleinLucky klein

Besucher

Heute 60

Gestern 69

Woche 576

Monat 1607

Insgesamt 6314

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Terminkalender

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok