Galerie

Wiederholungstäter

Kater Findus fehlt seit Mittwoch Morgen in der Ludwig Zorn Strasse in Eppingen. Er war schon einmal verschwunden. Damals war er über zwei Wochen im Kesselhaus der Palmbräu eingesperrt. Etwas in diese Richtung könnte wieder passiert sein, deshalb die Bitte an die Anwohner der Ludwig Zorn Strasse : Bitte guckt in  Kellern, Garagen, Gartenhütten, Findus könnte überall stecken :-( ! Seine Familie vermisst ihn sehr und ist über jeden, auch noch so kleinen Hinweis dankbar. Findus ist gechipt und bei Tasso gemeldet! Bitte wieder TEILEN!

Und da wären noch….

weitere vier kleine Tiger! Jetzt geht aber nichts mehr. Keine Käfige, Zimmer, geschweige denn Pflegestellen mehr zur Verfügung. Bei weiteren Fundtieren, wie Hund, Katz, Maus und Vogel: Bitte verschont mich :-) . Heute Morgen kamen jetzt  drei von vier Katzenkindern einer wilden Mama zu uns. Mal wieder von unserem alten Tierheim “Wameru”. Leider erleben wir fast jährlich, dass sich dort wieder eine neue Katze mit Babys einfindet, obwohl wir eigentlich alle ansässigen kastriert haben. Viele denken immer noch dass das Tierheim aktiv ist und setzen ihre  Katze vor seiner verschlossenen Tür aus :-(  Drei der Vier konnten heute gefangen werden, der Vierte kommt hoffentlich schnell dazu, denn sie sind schon in einem Alter, wo es höchste Zeit für menschlichen Kontakt wird. Wie man auf den Bildern gut erkennen kann, sind sie mir noch nicht sehr wohlgesonnen :-) :

Natürlich hoffe ich, dass es in den nächsten Tagen besser wird, wobei  sie jetzt in einem separaten Zimmer sitzen und ich durch die Amsel,  die anderen Katzenkinder, eigene Tiere, Mann, Kind usw. nicht allzu viel Zeit mit ihnen verbringen kann. Schön wäre, wenn wir schnell eine “Endplatz” –  Familie für die Racker finden könnten, die vielleicht mehr Zeit aufbringen um sich mit ihnen zu beschäftigen, dann sind sie sicher  in einer Wochen nicht wieder zu erkennen :-) Sobald wir alle vier haben, werden wir sie im Doppelpack  vermitteln. Interessenten dürfen sich gerne melden. Noch weiß ich leider kein Geschlecht, wollte ihnen heute nicht gleich zu nahe treten. Sobald ich mehr weiß, seit IHR die Ersten die es erfahren :-) .

Bitte Teilen, nette Familie gesucht!

und wenn man denkt…..

es kommt nix mehr…. fliegt irgendwo ein Vöglein her :-( .  Zugeflogen im “Dachsbau” Eppingen. Wer vermisst den kleinen Pieper?

Vermittelt!

Kumpels für Paulchen

Gestern kamen drei Katzenkinder dazu, somit hat Paulchen endlich richtige Kumpels und ich kein schlechtes Gewissen mehr, dass der Bub alleine ist. Sie könnten geringfügig älter sein. Paulchen bringt ca. 400 g auf die Waage, die drei Neuankömmlinge um die 500 g. Sie sind ca. 5-6 Wochen alt, wobei Babys die durch die Muttermilch groß geworden sind, immer propperer aussehen als die, die mit Flaschenmilch aufgezogen werden. Jetzt ist das Quartett perfekt und wie immer werden die Babys im Doppelpack in ihre neuen Familien umziehen. Mal gucken wer sich mit wem gut versteht! Erst mal haben sie noch ein paar Wochen Zeit, sich hier zusammen zu raufen. “Kommt Zeit, kommt Rat” oder “Gut Ding brauch Weile” :-) ! Sie haben alle eine leichte Augenentzündung. Ich bekomme da ja immer sofort Panik, dass es sich wieder zu einem bösen Katzenschnupfen entwickelt :-( ! Piwi, Bella, Juli und Jessy haben in mir in Sachen Schnupfen einen richtigen Hau verschaffen :-( Aber man darf nicht immer negativ denken, es ging ja jetzt auch mit Benny, Oscar usw. wieder gut…. Daumen drücken, dass die Babys gesund bleiben!

DANKE !

Ein großes “DANKESCHÖN” an Daniela Küstner, die uns am “Tag der offenen Tür”,  die Möglichkeit gab, ihre Besucher zu bewirten. Trotz des mistigen Wetters, haben sich viele aufgemacht um die ENERGETIX Ausstellung zu besuchen. Auch Thermomix, vorgestellt durch Diana Quilitzsch, kam gut bei den Besuchern an. Frau Quilitzsch verwöhnte alle mit Leckereien aus dem Thermomix.

Danke auch noch mal an unsere Mitglieder und Helfer, die dem Wetter getrotzt  und den Verein tatkräftig unterstützt haben. Es ist immer wieder toll, wie viele sich spontan zum Helfen melden. Ohne Euch wären solche Events erst gar nicht möglich. Es hat wie immer sehr viel Spaß gemacht.

Wir konnten einen Erlös von ca. 160 Euro unserer Vereinskasse gut schreiben. Frau Küstner machte uns ebenfalls  eine Spende pro verkauftem Schmuckstück, so kamen 70 Euro zusammen, die sie dem Verein überreichen konnte. Auch dafür ein herzliches Dankeschön.

Durch den Verkauf der Bären, konnten uns Gisela und Peter Lacher ebenfalls 70 Euro überreichen.  Euch Beiden ein großes Dankeschön für Euer tatkräftiges Engagement.  Somit konnten wir gestern unser Vereinskonto um stolze 300 Euro aufbessern.

Ihr wisst ja…… jeder Cent kommt zu 100%, den von uns betreuten, Tieren zugute. Wir alle sind ehrenamtlich für den Verein tätig.

Peter wird vermisst!

Peter wird schon seit einer ganzen Woche, in der Katharinenstrasse, in Eppingen  vermisst :-( ! Er ist 9 Jahr alt, gechipt und tätowiert. Peter ist recht groß und schlank, trägt aber (Gott sei Dank) kein Halsband wie auf dem Foto. Er hat hinten auffällige X-Beine und eine tiefe Stimme. Peter ist zutraulich, hört auf den Namen “Peter” oder “Pöti”. Der Kater wird von seiner Familie sehr vermisst. Sie sind  über jeden, auch noch so kleinen Hinweis, sehr dankbar!

Bitte wieder TEILEN!

Neues von Amselbaby Helene

Nachdem ich jetzt wochenlang alle Vogelbabys erfolgreich weiter geleitet hab, kam es, wie es kommen muss, die Stelle ist voll, es geht nix mehr und schon gar kein groß werdendes Vogelkind. Alle Versuche die Amsel doch noch in einer gemeldeten Wildvogelstation unter zu bringen, schlugen fehl, auch dort sind alle vollkommen überfüllt und so hab ich mich jetzt dazu entschieden: HELENE bleibt bei uns. Wir haben ja eine große Flugvoliere in die sie, wenn sie mal größer ist, umziehen kann und von da aus, klappt dann die Auswilderung hoffentlich problemloser wie vor zwei Jahren bei Rudi dem  Grünfinken!  Der hätte sein Dasein ja um haaresbreite neben einem Kanarienvogel  verbringen müssen, weil ihn bei seinen ersten Flugversuchen, fürsorgliche Menschen aufgelesen und in einen Käfig gesetzt haben. Letztendlich hab ich ja Drossel und Grünfink nach Stuttgart zum Auswildern gefahren und mir geschworen : NIE WIEDER werde ich einen Vogel groß ziehen. Aber wie sagt mein mir angetrauter Ehemann immer so schön: Du bist ein TIERschutzverein, kein KATZENverein :-) und da hat er nicht ganz Unrecht und unsere neue Voliere ist dafür ja eigentlich wie geschaffen.  Schön für Helene wäre es ja, wenn sich noch ein Genosse findet aber wenn nicht, bei uns im Garten hat es jede Menge Vöglein, die hier bei uns ja auch ganzjährig gefüttert werden.  Mit 10 Katzen im Haus  dennoch alles nicht ganz einfach aber auch nicht unmöglich. Die Entscheidung gefallen und jetzt  wird das auch durchgezogen. Gestern Abend dann schon das erste Problem. Fütterung 19 Uhr: Alles total normal, Helene riesen Hunger. Fütterung 20 Uhr Helene hockt geduckt, macht nur in Zeitlupe den Schnabel auf um ein kleiner Wurm mit ach und Krach hinunter zu würgen :-( So blieb es den Rest des Abends und ging heute morgen grad so weiter. Warm soll man die Tiere halten… mhh… vlt ist es ihr zu warm, sie sitzt in einer Transportkiste auf Teppich, in ihrer Schüssel…… Kurzerhand den Vogelkäfig aus dem Keller geholt und Helene in die Mitte gesetzt… Ei,da ging es ihr doch gleich viel besser und eine Stunde später war sie wieder vollkommen die Alte. Halleluja, was ein Schreck! Als sie hier ankam, lag ihr Kopf dauernd auf dem Boden, die Füße waren wackelig, seit heute sitzt sie richtig, kann sich auch schon auf dem Finger halten. Ich finde, sie sieht schon ein bissel mehr nach Amsel aus, als da, wo sie hier ankam :-) . Oder? Guckt selbst!

Ihr ein gutes Menü zu zubereiten kostet mich nach wie vor Überwindung. Voll eklig was die da so auf dem Teller hat! Bäähhh Wat mut det mut!

Traurige Geschichte….

da kann man nur hoffen, dass das doch noch ein gutes Ende nimmt. Pebbels, die einjährige Katzendame wurde unter guten Freunden von Heilbronn, nach Eppingen vermittelt, sie war keine drei Tage im neuen Zuhause, da machte das Kleinkind der neuen Familie die Türe zum Kinderzimmer auf, wo das Fenster geöffnet war. Pebbels nutzte die Gunst der Stunde und ergriff die Flucht übers Fenster. Ob sie gleich den Rückweg nach Heilbronn angetreten hat (davon muss man leider ausgehen) oder sich noch im Umkreis der Johann Strauss Strasse in Eppingen aufhält, weiß nur die Katzendame allein.  Das heißt, sie könnte jetzt überall sein und wir brauchen mal wieder Eure Hilfe um das junge Katzenmädchen zu finden. Also bitte wie immer TEILEN, TEILEN, TEILEN!