Galerie

Das nennt man Schicksal!

Peppi, den wir ja eigentlich mit der kleinen Lucy verkuppeln wollte, ist wieder zurück auf seine alte Pflegestelle. Lucy wollten den aufgeweckten, fröhlichen jungen Mann einfach nicht lieb gewinnen. Zwischendurch sah es mal danach aus aber sie ist und bleibt eine eigenartige Zicke und so haben wir uns entschlossen den Partner auszutauschen, vielleicht harmoniert das ja mit Brian besser. Und so kam Peppi zurück! Und das war dann wohl sein Schicksal, denn noch einmal wird ihn seine Pflegefamilie nicht mehr hergeben. Tat schon beim ersten Mal super weh aber man muss ja immer vernünftig bleiben, so als Pflegestelle :-) . Dieses Mal setzte die Vernunft aber aus und Peppi darf bei Schnucki, Kimba und Sophie wohnen bleiben. Da kann man nur sagen: GLÜCKWUNSCH PEPPI! Leider fällt für uns somit eine super tolle Pflegefamilie weg :-( ! Wir sagen auf diesem Wege noch einmal Alexandra und ihrer Familie “Vielen herzlichen Dank” für die tatkräftige Unterstützung in den letzten Jahren!

Und da wären noch…

Benny und Oscar, die ja nun schon die dritte Wochen bei uns verbringen :-) :  #mce_temp_url#! Sie laufen jetzt, zwar noch wackelig aber immerhin, auf allen Vieren.  Sie spielen miteinander, üben sich im Raufen und Angreifen. Ich muss sie immer wieder loben. So unkomplizierte Katzenkinder hatten wir hier noch nie (oder mich kann nach den 8 nix mehr erschüttern), sie sind wirklich sehr sehr lieb! Nächste Woche werden wir mal gucken, wie sie auf feste Nahrung reagieren :-) ! Sie interessiert jetzt auch immer mehr, was außerhalb ihrer Unterkunft passiert und die von draußen nehmen nun auch immer mehr die zwei  kleinen Feldwegracker im Gehege wahr! Tja, das geht jetzt ratzfatz, dann können sie hier draußen mit den großen Onkels und Tanten spazieren gehen.

L wie Ludwig ….

Da unser  Fundkater  aus der Altstadt noch unkastsriert war, stand diese Woche ein Termin in der Kinik an. Er war bis dahin noch namenlos. Die Pflegemama musste in der Klinik  ihren Namen buchstabieren und so kam es, L wie Ludwig. Ein Name für den Kater war geboren :-) . Leider kam bei den Untersuchungen  nichts Gutes heraus,  man hatte Herzgeräusche gehört, die sich nun leider, nach einem Herzultraschall, auch bestätigten. Er hat eine Verdickung der Herzwand und wird wohl sein Leben lang Tabletten einnehmen müssen. Diese Diagnose ist natürlich übel! Er ist ein super lieber, sehr verschmuster Kater,  gerade mal ein gutes halbes Jahr alt.  Jetzt wird man wohl erst mal die nächsten zwei Wochen abwarten müssen, um zu sehen, ob die Tabletten anschlagen. Das ist natürlich so gar nicht die Zukunft, die man sich für einen jungen, hübschen Kater wünscht aber das ist das “Leben”, wir werden es nehmen müssen wie es kommt und hoffen, dass Ludwig eine lange Zukunft vor sich hat.

Geschafft!

Am Anfang der Woche hatten unsere Vier Schnupfenbären ihren großen Tag! Ihre Kastration stand an und Ihr erinnert Euch….. sie alle hatten durch den Schnupfen an den Augen eine Schädigung zurück behalten. Bei Bella waren die Augen o.k., dafür waren offensichtlich ihre Tränenkanäle verstopft! Bei der OP stellte sich dann aber heraus, dass es gar keine Tränenkanäle gibt, das heißt Bella wird das Handicap behalten aaaaaaber das ist nicht schlimm und tut auch nicht weh, es ist lediglich ein kleiner Schönheitsfehler der aber rein gar nichts an ihrem super tollen Gemüt  ändert. Sie ist und bleibt unsere Kampfschmuserin! Bellas allerbeste Freundin ist unsere Frau Pinsel (Jessy), die Beiden spielen am meisten miteinander und es wäre schön, wenn sie gemeinsam ein neues Zuhause beziehen könnten.  Jessy hatte Verklebungen auf ihrem Auge, die zu einer Trübung führten. So wie es aussieht, konnten die aber fast vollständig entfernt werden, noch vier Wochen salben, dann sieht es so aus, als wäre unsere herzallerliebste Katzendame, noch mal glimpflich aus dieser üblen Geschichte heraus gekommen :-) ! Bei Jessy wird wohl nichts mehr nennenswertes zurück bleiben.

Julie, unsere Apportierkatze, die leidenschaftlich kleine Zettelchen apportiert, hatte ja die schlechteste Diagnose. Ihr Augenlid war zur Hälfte verwachsen und es sah vor ca. 2 Monaten noch so aus, als müssen man das Auge entfernen. Umso schöner ist es nun, dass nach Öffnung des Lides, ein vollkommen intaktes, klares Auge darunter zum Vorschein kam. Noch vier Wochen salben und auch Julie ist ohne Schaden davon gekommen!

Klar, einen hab ich noch!  PIWI, 6 Monate lang habe ich ihm jeden Tag sein Fläschchen gegeben, er wollte einfach nicht alleine fressen. Durch das Schnullern seiner Geschwisterchen am Pippi, wurde er inkontinent :-( und Kater Benny aus dem anderen Wurf, hat ihn so schwer am Auge verletzt, dass jetzt unter Narkose festgestellt wurde, das Auge ist nicht mehr da, es ist wohl damals schon ausgelaufen. Mit einem sieht er nix mehr, mir dem anderen nicht viel! Er trupfelt noch immer vor sich hin aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber ICH liebe ihn, habe bestimmt 10 Mal um seinen Hintern gekämpft, weil es vernünftiger gewesen wäre ihn einzuschläfern. ICH habe ihm versprochen, wenn es sein muss, ihn auch bis zum Rest seines Lebens mit dem Fläschchen zu füttern :-) ! Natürlich wäre es super schön, wenn er mit seiner Schwester Julie ausziehen könnte aber so sehr  viele Hoffnungen mache ich mir da nicht!

Aber nichts desto Trotz! Leute, wer hätte das gedacht?? Was haben mich die 8 Katzenkinder Nerven gekostet ?? Wie oft saß ich heulend und verzweifelnd bei ihrem Anblick da??? Und jetzt ist alles so super toll ausgegangen :-) Dafür finde ich hier kein Worte, ich muss schon wieder heulen, wenn ich nur den Artikel schreibe, ich freue mich so für die Bande :-) und wenn Piwi mein einziges Problem ist, dann ist es kein großes, denn er kommt gleich nach meinem Rudi. Er ist ein weltallerbester, super toller, absolut herzallerliebster Kater und er hat es verdient zu LEBEN :-) ! Ich bereue keine Entscheidung!

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal bei meinen Freundinnen bedanken, die immer ein offenes Ohr für mich hatten, mich trösteten, mir immer wieder Mut zu sprachen. Es war wirklich eine schlimme Zeit, die viele Entscheidungen forderte.  Umso schöner war nun die Diagnose für uns alle die mitgefiebert haben. Es ist schön zu wissen, wie viele Menschen da in Gedanken dabei sind, jedes auch noch so kleine Kommentar über facebook und Co gibt einem neue Kraft weiter zu machen.  Jetzt hoffen wir mal, dass wir es auch noch schaffen ein wundervolles Zuhause für die Kleinen zu finden, dann kann ich ein Kapitel schließen, das ich sicherlich niemals vergessen werde! Danke  an dieser Stelle auch  an meine Familie und den  tollsten Mann der Welt :-) , ohne Eure Unterstützung wäre das alles ohnehin nicht möglich!

Zuglaufen!

Dieser Kater ist in der Altstadt in Eppingen, in einem ziemlich verwahrlosten, ausgehungertem  Zustand und einer Entzündung am Auge gefunden worden! Mittlerweile ist er auf dem Weg der Besserung, wie man sieht ist das Auge schon wieder fast vollkommen in Ordnung! Vorübergehend darf der hübsche Bub bei seiner Retterin unterkommen aber ein Endplätzchen wird das nicht sein. Natürlich wäre es schön, wenn er in seinem Zuhause schon vermisst werden würde aber sehr viel Hoffnungen machen wir uns da nicht. Trotzdem wäre es toll, wenn ihr sein Bild teilen könntet, so steigen zumindest seine Chancen erkannt zu werden, ansonsten wird ihm vermutlich das Tierheim nicht erspart bleiben.

Armer Kater!

Rico ist ca. 5 Jahre alt, vielleicht auch schon 2-3 Jahre älter aber so um den Dreh herum! Seine Familie hat sich getrennt, sie zogen weg, nahmen den Hund mit,  für den armen Kater Rico hatte aber wohl keiner mehr ein Plätzchen übrig. Er wurde einfach zurück gelassen :-(  ! Rico versteht die Welt nicht mehr! Sein Blick ist traurig und leer! Die Nachbarin kennt sein Schicksal , sie kann Rico leider nicht zu sich nehmen, damit sind ihre zwei  eigenen Katzen nicht einverstanden aber sie wünscht sich nichts mehr, als dass Rico noch eine zweite Chance bekommt, denn er hatte schon einmal einen Schicksalsschlag weg zu stecken. Jetzt soll er endlich einen Platz für den Rest seines Lebens bekommen.  Rico ist ein kastrierter, lieber Kerl. Er ist Freigänger aber  ganz da draußen wohnen findet er natürlich nicht so toll und deshalb mal wieder die Bitte an Euch ALLE,  Teilt das Schicksal von Rico, damit wir es schaffen, jetzt wo der Winter kommt, ein neues kuscheliges Plätzchen für ihn zu finden!

Das darf doch nicht wahr sein! Rico war am Wochenende in der BAZ als Tier der Woche und es haben 15 Familien angerufen, die Interesse an ihm gehabt hätten aaaaaaaaaaaaber man glaubt es kaum, Rico ist verschwunden! Als hätte er es geahnt und so gar keine Lust auf Umzug! Jetzt wurde alles mal auf Eis gelegt bis man weiß, wo Kater Rico abgeblieben ist! :-(

Peppi sucht Kumpel

Hallo Leute,  mein Name ist Peppi. Ich wohne jetzt seit ca. zwei Wochen bei meiner Pflegemama, vorher irrte ich irgendwo am Langenberg in Eppingen umher, weil ich meine Mutter und die Geschwisterchen verloren hatte. Dann fand mich so eine nette Tante und hat mich hier abgegeben. Vor ein paar Tagen ging es mir nicht so toll, ich hatte so komische Würmer aber nun bin ich wieder voller Energie um mit meinen Kumpels Miro und Chicco , die ebenfalls hier wohnen, zu toben. Doch gestern passierte dann was schreckliches. Es klingelte eine Frau an der Tür und nahm meine zwei Kumpels einfach mit :-( . Nun sitze ich hier allein, naja, was heißt allein. Schnucki, Kimba und Sophie wohnen noch da aber die haben mit mir reichlich wenig am Hut!  Percy der Hund ist auch froh, wenn er mich von hinten sieht. Ich bin jetzt ca. 9 Wochen alt und es wäre schön, wenn ich in meiner neuen Familie wieder einen Kumpel oder eine Kumpeline hätte. Ist echt doof wenn man nicht so richtig raufen kann :-( ! Also Ihr da draußen, wer weiß wo ich einziehen könnte? Ich suche ein nettes schnuckeliges Plätzchen als Zweitkatze. Freigang in einer ruhigen Wohngegend wäre auch nicht schlecht, ansonsten bin ich vollkommen stressfrei und durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Ihr werdet in mir den perfekten Freund für die nächsten 20 Jahre haben :-) ! Jetzt aber mal schnell ran an den Hörer, ich warte auf Euren Anruf! Natürlich könnte ihr mich gerne auch besuchen kommen!  LG Euer Peppi

Barny sucht ein Zuhause!

Hallo Ihr, mein Name ist Barnabas aber alle rufen mich eigentlich nur Barny. Ich hatte keinen so tollen Start ins Leben. Es war alles ganz komisch. Ich war mit Mama und meinen Geschwistern unterwegs aber  auf einmal waren alle weg  und als ich sie suchte, sah ich auf einmal ganz viele Lichter auf mich zukommen, dann machte es bumms und mehr weiß ich nicht mehr. Als ich wieder aufwachte haben sie erzählt, ich wäre in ein Auto gelaufen und  lag verletzt auf der Bundesstraße aber ich hatte so was von Glück, die Leute im weißen Kittel haben alles gegeben und mittlerweile bin ich ca. 12 Wochen alt und ein vollkommen gesundes Katzenkind ohne jegliche Folgeschäden. Ich bin ein super Schmuser, sehr neugierig, verspiel und natürlich wie es sich für einen kleinen Raufbold gehört, sehr lebhaft. Ich apportiere sehr gerne Bällchen und kuschel gerne mit meinen Zweibeinern im Bett. Die Flimmerkiste in meinem Zimmer finde  ich auch immer wieder aufs Neue sehr aufregend. Die kleinen Zweifüßer finde ich  total lustig, die spielen immer so schön mit mir.  Eigentlich hätte ich hier alles was ich zum Glücklichsein brauch aber meine Retter sagen, ich kann hier nicht bleiben. Ihre fünf eigenen Tiger sind wirklich mehr als genug und deshalb wünschen sie sich für mich nun ein richtig richtig tolles Zuhause. Es sollte ruhig gelegen sein, denn ein Autounfall in meinem Katzenleben reicht vollkommen aus, ihr wisst ja, das mit den sieben Leben aber man muss es ja echt nicht austesten ob das stimmt. Bisher war ich jetzt alleine aber es wäre schon toll wenn ich einen Katzenkumpel zum Kämpfen hätte, denn die Zweibeiner sind immer so jämmerlich wenn ich mal meine Krallen ausfahre.  Was meinte IHR? Wer von Euch hat Lust mich kennen zu lernen und könnte sich vorstellen mich mein Leben lang als kleiner Prinz zu verwöhnen? DU?? Prima, dann ruf doch gleich mal bei meinen Rettern an, die würden dich sicherlich auch gerne kennen lernen :-) ! ( Fam. Weiß: 07258/6560)    Bis gleich dann mal! Barny