Galerie

DANKE Selina

Selinas Praktikumszeit bei uns ist diese Woche vorbei  :-( Selina hat uns mächtig unter die Arme gegriffen. Sie hat bei jedem Festchen fleißig mit angepackt, schon bei den Vorbereitungen geholfen  und sich vor der Weihnachtszeit auch noch ins Zeugs gelegt und tolle Holzkerzen für uns gebastelt. Diese wurden zugunsten des Vereins und somit für die Tiere, verkauft und brachten einen tollen Erlös ein.  Sie war dabei beim Fallen stellen um wilde Tiger einzufangen, Tierarztbesuche und und und und … Selina war immer mit Eifer und Elan bei der Sache. Eigentlich sind ja wir es, die DANKE sagen müssten aber NEIN, heute Abend brachte Selina einen riesigen Karton hier an, gefüllt mit allerlei Leckereien für alle unsere Tiere… bei den Vöglein angefangen, über Kaninchen zu den Katzen und auch für die Hunde war ein Leckerschmecker dabei :-) ! Selbst ICH ging nicht leer dabei aus ( übrigens sehr lecker… ) . Da sagen ICH/WIR, auch im Namen aller Tiere tausendmal DANKESCHÖN dafür! Wir wünschen Selina weiterhin viel Glück auf ihrem Lebensweg, viel Erfolg in der Schule und sind uns fast schon sicher, dass sie beruflich iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiirgendwas in Richtung Tierwelt einschlägt. Wie auch immer : Selina..alles alles gute für Deine Zukunft und bleib wie Du bist! :-)

RIP Bruno :-(

Leider musste wir auch  Bruno über die Regenbogenbrücke gehen lassen :-( . Er wurde vor ein paar Wochen als Fundtier, Nähe Jägersee, bei uns abgegeben. Schon nach einer Woche war klar, dass Bruno nicht ganz fit war. Er war ein sehr sozialer Bub, kam mit den Katzen und den Hunden super zurecht, mit uns Menschen musste er sich erst noch arrangieren aber auch da fasste er bald schon Vertrauen. Der Verdacht, dass er an FIP erkrankt war, erhärtete sich schnell und letztendlich bestätigte es sich. Wir ermöglichtem ihm noch eine schöne Zeit im Kreise seiner Katzenfreunde mit denen er sehr gerne schmuste. Er war im Warmen und hatte es eigentlich geschafft, dennoch schritt diese unaufhaltsame Krankheit langsam aber stetig voran. Gestern morgen wollte er dann nicht mehr fressen, schlief nur noch und so fassten wir den Entschluss, uns von ihm zu verabschieden, bevor er Schmerzen erleiden muss :-( ! Danke an unseren Tierarzt, der immer 24 Stunden für uns bzw. unsere Tiere im Einsatz ist.

Leider war es nicht nur Bruno, den wir in diesem Jahr gehen lassen mussten. Vor ein paar Wochen verstarb, nachgewiesen mit Bluttest im Labor, die kleine Mini an der ansteckenden Krankheit Leukose. Unsere Katzen sind außer Pauline und Jacky alle gegen diese Krankheit geimpft, allerdings ist es wie mit allen Impfungen….  :-(  und da wir den Tieren gegenüber die Verantwortung tragen, haben wir beschlossen, in diesem Jahr keine Katzenkinder bei uns zu Hause aufzuziehen und natürlich auch sonst keine Katzen aufzunehmen, bis wir sicher sein können, dass der Erreger hier keine Spuren hinterlassen hat.  Bei Jacky haben wir letzte Woche schon Blut abgenommen um einen Leukose Schnelltest zu machen, dieser war, Gott sei Dank, negativ. Bei Pauline, die ja schon seit einen Jahr bei uns ist und einfach nicht wirklich wachsen will und auch sonst immer wieder Probleme mit tränenden Augen und Durchfall hat, werden wir den Test erst bei der Kastration (sollte sie irgendwann mal das Gewicht haben) durchführen.

Bei unseren vier Schnupfenkatzen haben wir ebenfalls durch eine Laboruntersuchung herausgefunden, welcher Erreger, hauptsächlich unserem Piwi, permanent Probleme macht. Leider sagt dazu die Medizin nichts gutes. Es ist sehr schwer diesem Bazillus den Kampf anzusagen. Alle Antibiotika haben wir durch, so wirklich helfen wollte leider nichts… Schüsslersalze und Globoli.. … inhalieren usw…… wir sind so gut wie am Ende der Möglichkeiten angekommen und sind ja schon froh, dass wir es einigermaßen im Griff haben.  Auch dieser Erreger ist, laut Labor, sehr ansteckend für alle Lebewesen. Bisher haben aber nur die Hälfte der Katzen damit Probleme und das schon seit ihrer Geburt, der Rest der hier lebenden Tiger und auch wir, blieben bisher davon verschont. Dennoch ein Grund mehr, erst mal unsere eigenen Tiere, bei uns zu Hause,  zur Ruhe kommen zu lassen.

Seit 10 Jahren ziehen wir hier, privat in unserem Zuhause oder auf Pflegestellen, kleine Katzenkinder groß, teilweise von den ersten Tagen bis zur Vermittlung. Dass wir iiiiirgendwann mit so was wie Leukose hier zu tun haben, war immer im Hinterkopf. Giardien, Flöhe, Schnupfen usw. haben wir Jahr für Jahr auf uns genommen aber nun müssen wir erst mal abwarten und hoffen, dass wir noch mal mit einem blauen Auge aus dieser Geschichte mit Mini heraus kommen.

Da wir in Eppingen kein Tierheim mehr haben und bisher alle Tiere überwiegend in unserem Zuhause landeten, bitten wir nun um Euer Verständnis, dass Katzen in den nächsten Monaten direkt im Heilbronner Tierheim abzugeben sind.  Für uns heißt es Daumen drücken, dass unsere Tiger gesund und munter bleiben.

Generalversammlung 2017

Am 15. März 2017, fand unsere diesjährige Generalversammlung bei Janni, im Berliner Eck, statt. Zahlreiche Mitglieder sind zur Versammlung erschienen. Nach den ausführlichen Berichten der 1. Vorsitzenden. des Kassierers und der Kassenprüfer, konnte die Vorstandschaft, von der Versammlung, einstimmig entlastet werden. Der Verein besteht Stand März 2017 aus 164 Mitgliedern. Im Juli 2007 wurde der Tierschutzverein Eppingen e.V., neu gegründet und hat in diesem Jahr sein 10- jähirges Jubiläum.  Wie es die Satzung bestimmt, standen in diesem Jahr Neuwahlen auf dem Programm.

Frau Jutta Spiess, die seit zehn Jahren aktiv, als zweiter Vorstand, im Verein vertreten war, hatte im Vorfeld angekündigt, dass sie, aus persönlichen Gründen,  nicht mehr zur Wahl antreten wird und ihr Amt zur Verfügung stellt. Für die langjährige Zusammenarbeit, möchten wir uns auch noch einmal auf diesem Wege, recht herzlich bedanken. (v.l.) Jutta Spiess u. Michaela Markewitz

Durch die Wahl führte Herr Holger Friederich. Es wurde keine geheime Wahl durchgeführt. Als 1. Vorstand wird weiterhin Michaela Markewitz im Amt sein. Als zweiter Vorstand stellte sich Kerstin Keitel zur Wahl, Kassierer: Heiko Friederich, Kassenprüfer: Manuela Pasker und Marion Eyer, Schriftführer: Alexandra Lang, Beisitzer: Holger Friederich und Sabine Hermann-Stroh. Alle wurden einstimmig von der Versammlung gewählt.

(v.l.)Alexandra Lang,Heiko Friederich, Kerstin Keitel,Michaela Markewitz, Manuela Pasker, Sabine Hermman-Stroh, Holger Friederich, Marion Eyer

Wir begrüßen Kerstin Keitel herzlich in unserem Team !!  :-)

Das muss jetzt einfach mal raus…

Immer und immer wieder landen Kaninchen bei uns!  Leider viel zu oft aus dem selben Grund :-( ! Viele Eltern denken, dass ein Kaninchen das ideale, erste Haustier für ihr Sprössling ist, der daran erst mal beweisen soll, dass ER/SIE Verantwortung für ein Tier übernehmen kann. In der letzten Zeit häufen sich diese Fälle leider :-( !  Wir wollen die Eltern jetzt nicht abschrecken… Kaninchen sind tolle Tiere…. aber wir möchte einfach mal in Bildern dokumentieren, was auf die Eltern zukommt… denn einem Kind die Verantwortung zu übertragen, finden wir “unverantwortlich” :-( ! IHR liebe Eltern tragt die Sorge für die Tiere die IHR EUREN Kindern schenkt und da spielt es keine Rolle wie groß oder klein das Tier ist. IHR seit die Erwachsenen und von EUCH sollte man erwarten können, dass IHR EUCH informiert und somit  wisst auf was IHR EUCH einlasst!

Die letzten Kaninchen, die wir hier bei uns aufgenommen haben, sind drei Buben. Sie wurden heute alle kastriert und wir wünschen ihnen für die Zukunft einen schönen Platz in einer Gruppe! Klar, wir haben nur eine Notunterkunft, in der sie erst mal für ein paar Tage zurecht kommen müssen. Dieser Platz wäre eigentlich für ein Kaninchen noch zu  klein. Bei uns haben sie den ganzen Tag Freigang, müssen nur in der Nacht in das Gehege zurück… dennoch guckt Euch bitte mal an was wir Euch sagen möchten:

So schön kann es aussehen, auch in den Zoohandlungen und bei den Züchtern werdet ihr nie die Realität vorfinden :-) !

Dann lassen wir mal dem täglichen Allerlei seinen Lauf :-)

Eine halbe Stunde später……

und wie schon erwähnt… mit Freilauf!

Am Abend

noch mal grob Reinemachen für die Nacht = Einschluss

am Morgen

diese Sch… kann sich sehen lassen :-)

Klar… bei uns laufen die jetzt hier nicht in Streu… … heute wurden sie  kastriert und dürfen nur auf Tüchern sitzen…. aber was wir Euch mal zeigen möchten ist einfach…. dass auch kleine Tiere großen Mist machen können und genau diesem Mist, sollte man sich vor der Anschaffung mehr als einen Gedanken widmen.  Mal von dem ganz abgesehen :

Man hat sich mit ihren Ur – Gewohnheiten und Lebensweisen beschäftigt und weiß nun, dass Kaninchen wesentlich mehr brauchen, als 1,20 x 40 um ihr Leben genießen zu können! Allerhöchstes Gebot: Kaninchen sind sehr gesellige Tiere. Sie kuscheln gerne und putzen sich gegenseitig. Darum mindestens zwei Tiere zusammen halten. NIEMALS Einzelhaltung!!!!! Kaninchen sind sehr aktiv. Sie hüpfen, schlagen Haken und buddeln gerne. Pro Kaninchen sollten mindestens 3 qm Auslauf Tag und Nacht  zur Verfügung stehen, denn Kaninchen sind besonders in den frühen Morgenstunden, so ab 4 Uhr und in den späten Abendstunden am aktivsten und brauchen gerade da am meisten Platz um sich auszutoben.Natürlich sollte das Gehege von allen Seiten gegen böse Eindringliche geschützt sein, auch von unten. Nicht nur Marder können sich von außen nach innen buddeln, sondern auch die Kaninchen von innen nach außen! Auch über die Ernährung weiß man heute viel mehr, Mast- und Trockenfutter sind längst nicht mehr up to date! Auch dass Kaninchen lieber aus Gefäßen, die am Boden stehen trinken, statt Fläschchen, scheint wenn man sich mal etwas mehr damit auseinandersetzt vollkommen logisch zu sein.

Wir sind hier nicht kleinkariert und auch keine Erbsenzähler aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber es sollten einfach Grundvoraussetzungen geschaffen sein, damit Mensch und Tier harmonieren. Wendet Euch lieber vor der Anschaffung an uns ! Wir stehen Euch gerne/lieber im Vorfeld, vor der Anschaffung, zur Verfügung! :-)

Nette Gruppe gesucht ….

für drei, ca. vier Monate alte Kaninchen. Die drei Buben werden von uns kastriert, geimpft und entwurmt und dürfen dann in ca. sechs Wochen in ein neues, artgerechtes Zuhause umziehen. Wir würden uns eine kleine Gruppe mit Mädels wünschen. Natürlich dürfen die Drei getrennt voneinander umziehen.  Artgerecht, was heißt das???

Früher hielt  man Kaninchen in kleinen Ställen. Oft landeten sie mit einem guten halben Jahr im Topf, dafür wurden sie gezüchtet. Heute sieht man Kaninchen gaaaaaaaaaaaanz anders! Sie leben als Haustiere unter uns, genau wie Hund und Katze! Man hat sich mit ihren Ur – Gewohnheiten und Lebensweisen beschäftigt und weiß nun, dass Kaninchen wesentlich mehr brauchen, als 1,20 x 40 um ihr Leben genießen zu können! Allerhöchstes Gebot: Kaninchen sind sehr gesellige Tiere. Sie kuscheln gerne und putzen sich gegenseitig. Darum mindestens zwei Tiere zusammen halten. NIEMALS Einzelhaltung!!!!! Kaninchen sind sehr aktiv. Sie hüpfen, schlagen Haken und buddeln gerne. Pro Kaninchen sollten mindestens 3 qm Auslauf Tag und Nacht  zur Verfügung stehen, denn Kaninchen sind besonders in den frühen Morgenstunden, so ab 4 Uhr und in den späten Abendstunden am aktivsten und brauchen gerade da am meisten Platz um sich auszutoben.Natürlich sollte das Gehege von allen Seiten gegen böse Eindringliche geschützt sein, auch von unten. Nicht nur Marder können sich von außen nach innen buddeln, sondern auch die Kaninchen von innen nach außen! Auch über die Ernährung weiß man heute viel mehr, Mast- und Trockenfutter sind längst nicht mehr up to date! Auch dass Kaninchen lieber aus Gefäßen, die am Boden stehen trinken, statt Fläschchen, scheint wenn man sich mal etwas mehr damit auseinandersetzt vollkommen logisch zu sein. Um hier alles im kleinsten Detail zu beschreiben, fehlt der Platz aber wir stehen Euch jederzeit mit Rat und Tat zur Seite! Gerne geben wir auch Tipps zum Bau eines Freigeheges!

Zwei Hähnchen suchen ein Zuhause!

Nein… wir meinen nicht die gegrillten am Spieß und NEIN, genau da sollen die Zwei  auch unter gar gar keinen Umständen landen. Diese super süßen  Zwergseidenhuhnhähne (was für ein Wort) suchen ein liebevolles Zuhause bei netten Zwergseidenhuhnhühnern ( oder andere klein bleibende Hühnerrassen). Der beige Gockel ist drei- , der Graue, vier Monate alt. Natürlich haben sie, wie alle Tiere ihren eigenen Charakter. Hähnchen beige ist eher ruhig, kuschelt gerne und frisst aus der Hand, Hahn grau ist ein aufgeweckter, stürmischer Draufgänger, der aber ebenfalls gerne aus der Hand frisst.  Nicht zu vergessen… auch kleine Hähnchen können krähen :-) (wenn man das was da raus kommt so nennen darf).

Wir hoffen, das wir auf diesem Wege Liebhaber dieser Tiergattung finden und sind Euch natürlich auch sehr dankbar,wenn ihr diesen Artikel durch TEILEN in die weite Welt schickt.

WOW – Glück für Cindy

Am 24. Februar wurden wir um Mithilfe gebeten, ein neues Zuhause für Cindy zu suchen.  Am Wochenende erschien nun der Artikel in der BAZ, woraufhin sich gleich am Samstag zwei Anrufer für die 11- jährige interessierten. Sonntag Morgen 10 Uhr wurde ein Treffen vereinbart und es schien auf beiden Seiten “Liebe auf den ersten Blick” zu sein. Cindy ist noch am gleichen Tag bei ihrer neuen Familie eimgezogen.

Wir freuen uns, dass wir, mit Hilfe der BAZ, mal wieder unseren Beitrag dazu leisten konnten, dass ein Hund nochmal eine neue Chance im Leben bekommt. Es ist wirklich sehr schön, dass es Familien gibt, die bereit sind, auch einem älteren Hund noch ein schönes Zuhause zu bieten.  Vielen Dank nach Berwangen, wir wünschen Euch noch viele Jahre und eine schöne Zeit mit Cindy. Danke auch an Chris, der das Treffen am frühen Sonntag Morgen organisiert hat :-) !

Und, das muss man auch mal erwähnen… ein großes Dankeschön an unsere Facebook – Freunde. Cindy wurde allein auf der Tierschutzseite 2484 Mal gesehen und 67 Mal geteilt! Ihr seit echt SPITZE !!!

Jamie vermisst in Rohrbach!

In Eppingen-Rohrbach wird seit Sonntag, 26. Februar, Kater Jamie vermisst. Jamie ist kastriert! Fremden gegenüber ist er eher scheu, lässt sich weder streicheln noch anfassen. Seine Familie macht sich große Sorgen, dass er wo eingesperrt sein könnte, deshalb die Bitte an alle Rohrbacher aber ganz besonders an die Anwohner der Bruchsaler Strasse, bitte guckt in Euren Garagen, Kellern, Gartenhütten usw. nach ob eventuell Jamie aus Versehen eingeschlossen wurde :-( ! Katzen sind bekanntlich sehr neugierig und es kommt leider sehr oft vor, dass sie sich in eine missliche Lage begeben, aus der sie sich alleine nicht mehr befreien können. Bitte Augen offen halten und natürlich wieder                     TEILEN, TEILEN,TEILEN!

Sein Frauchen ist für jeden, auch noch so kleinen Hinweis sehr dankbar.
Hinweise bitte direkt an Frau Szimon: 0172-7093780

HILFE !!!

Wir benötigen mal wieder Eure Hilfe! Bitte bitte TEILT dies, denn wir sind uns sicher ER wird vermisst :-( !

Am Ottilienberg in Eppingen, also mitten im Wald, zwischen Eppingen und Kleingartach,  tauchte auf einmal am Samstag Nacht eine Katze auf. Der Koch hat ihn gestern angefüttert, so dass er heute Morgen von einer der Bürodamen gesichert werden konnte. Er ist ein sehr sehr lieber, verschmuster und zutraulicher Kater. Kastriert und hat eine Tätowierung im Ohr. Leider mag er sie sich A nicht lesen lassen und B, sie ist schon sehr verblasst  :-( ! Vielleicht schaffe ich es später mit Kerstin sie zu entziffern, denn sie nimmt ihn mit in die Tierpension um ihn für uns zu beherbergen bis wir hoffentlich SEIN Zuhause ermitteln können. Er hatte viele Zecken und einige Bisswunden, muss wohl schon ein paar Tage unterwegs sein. Auf jeden Fall ist er sehr dankbar, dass er nun wieder auf einer warmen Decke sitzen darf. Man kann ihm seine Zufriedenheit richtig am Gesicht ablesen :-) !

Klar, kommt sofort auch der Verdacht auf, dass man das Tier dort oben eventuell entsorgt haben könnte, wäre ja nicht das erste Mal aber jetzt glauben wir doch erst mal noch an den Funken “Gutes” im Menschen und gehen davon aus, dass er nicht absichtlich dort gelandet ist.

Also Bitte Teilen bis die Mäuse glühen! :-) :-) :-) Viele Dank schon mal an Euch!

Achtung, Achtung !!!!

Mal was ganz Anderes …. :-( :

Wusstet IHR, dass  Zierkürbissen der Bitterstoff Cucurbitacin enthalten?  Wenn Eure Hunde das fressen, verätzt es Speiseröhre und Schleimhäute und sie können daran sterben :-( !  Ist jetzt leider bei einem Hund passiert, die Zierkürbisse lagen in den Weinbergen. Da der Verdacht nahe lag, dass der Hund deswegen starb, haben seine Besitzer die Kürbisse und den Hund untersuchen lassen und es bestätigte sich der Verdacht. Leider lauern solche Gefahren immer da, wo man sie am wenigsten vermutet :-( . Wer hätte das schon gewusst ??? Bitte TEILEN damit so viele Hundebesitzer wie möglich davon erfahren!

Passt auf Eure Lieblinge auf !!!

Bildergebnis für ZierkürbisseDavon hatte er gefressen :-(